/Smartphone

Das BlackBerry Motion hat keine Hardware-Tastatur

WIRED Staff 09.10.2017 Lesezeit 2 Min

BlackBerry hat ein Smartphone namens Motion vorgestellt. Das Gerät hat einen leistungsstarken Akku und besitzt keine Hardware-Tastatur. Ob das Gerät nach Deutschland kommt, steht nicht fest.

TCL und BlackBerry haben ein neues Smartphone namens Motion vorgestellt. Die Präsentation des BlackBerry Motion auf der Gitex-Technology-Week in den Vereinigten Arabischen Emiraten war eine Überraschung. Erst wenige Tage zuvor hatte der Leak-Experte Evan Blass ein erstes Renderbild und den Namen des während der Entwicklung als Krypton gehandelten Geräts veröffentlicht. Das BlackBerry Motion verfügt über einen 5,5-Zoll-IPS-Bildschirm mit Full-HD-Auflösung. Herzstück ist ein leistungsstarker Snapdragon 625, dessen acht Kerne mit bis zu 2 Gigahertz getaktet sind. Außerdem ist das Gerät nach Schutzklasse IP67 gegen Wasser und Staub geschützt.

BlackBerry verabschiedet sich mit diesem Modell von einer Besonderheit. Im Gegensatz zu den Modellen KEYone und Priv ist keine physische Tastatur vorhanden. Ein Pluspunkt ist der 4000-mAh-Akku, der eine vergleichsweise lange Verwendung des BlackBerry Motion ohne zwischenzeitliche Ladung ermöglichen dürfte. Die Quickcharge 3.0-Technologie verspricht schnelles Laden.

In der Dual-SIM-Version soll das BlackBerry Motion zum Preis von 1699 Dirham (etwas weniger als 400 Euro) zunächst in den Vereinigten Arabischen Emiraten und Saudi Arabien auf den Markt kommen. Zwar sollen bis Ende 2017 noch weitere Märkte folgen, konkrete Informationen über einen Marktstart in Europa beziehungsweise Deutschland gibt es zur Stunde aber noch nicht. Bleibt die Hoffnung, dass BlackBerry dazu in den kommenden Monaten eine Ankündigung machen wird.