/Google

O wie Oreo: Android 8 ist da

WIRED Staff 22.08.2017 Lesezeit 2 Min

Google hat die neueste Vision seines mobilen Betriebssystems Android herausgebracht. Damit endet nicht nur das Rätselraten darüber, wofür das im Alphabet an der Reihe stehende O steht: Android 8 Oreo soll schnellere Updates und mehr Sicherheit auf die Endgeräte bringen.

Android 8 bringt neue Sicherheitsfunktionen für neuere und ältere Smartphones: Neben dem Feature, dass sich Sicherheitsupdates auch bei vollem Gerätespeicher installieren lassen sollen, liegt erstmals ein geräteeigener Virenscanner vor. Damit reagiert Google auf immer mehr Malwareprobleme auf Smartphones: Auch Apps, die von außerhalb des Play Stores kommen, lassen sich damit auf schadhafte Software scannen. Die als Play Protect bekannte Funktion soll durch regelmäßige Updates beim Wettrüsten mit Netzkriminellen mithalten können.

Die Veröffentlichung von Android 8 hatte Google auf das Ende der Sonnenfinsternis in den USA gesetzt. Wie unter anderem Heise Online berichtet, war der Livestream dazu dann allerdings nur ein kurzes Werbevideo. Die Features des neuen Betriebssystems waren aus Preview-Versionen ohnehin bereits bekannt.

Während Nutzer eines Pixel-Smartphones und einiger Nexus-Modelle nun bereits das Update durchführen können, liegt es an den Herstellern, die Software auf ihre eigenen Geräte anzupassen. Tatsächlich dürfte es eine ganze Weile dauern, bis sich die neue Android-Version ausbreitet: Der Vorgänger Android 7 Nougat hat bislang nicht einmal zwölf Prozent Marktanteil.

Neben den Sicherheitsfunktionen bringt das neue Android kleinere Verbesserungen wie Notifikationen auf App-Icons und einen Passwortmanager mit sich. Außerdem begrenzt es den Energieverbrauch von Apps, die im Hintergrund laufen, um den Akkustand zu schonen. Einen neuen Satz an Emojis hat Google ebenfalls designt — diese sind nun rund, wie bei der Konkurrenz. Installationsanweisungen über das Beta-Testprogramm hat Google auf dem offiziellen Firmenblog zusammengefasst. Dabei bleibt aber zu beachten, dass ein neues Betriebssystem das Smartphone oder Tablet auf Werkseinstellungen zurücksetzt — Datensicherung ist hier ein Muss.