/Design

So würde Trumps Mexiko-Mauer in Pink aussehen

Amelia Heathman 25.01.2017

Das mexikanische Designstudio Estudio 3.14 hat die Mauer, die Donald Trump zwischen Mexiko und den USA bauen will, in pinker Farbe umgesetzt. 

Schon zu Beginn seines Wahlkampfs hat Donald Trump angekündigt, dass er eine Mauer zwischen den USA und Mexiko bauen will. Ein Statement, das er nun als US-Präsident bekräftigt. Die mexikanische Designfirma Estrudio 3.14 hat sich von Trumps Idee inspirieren lassen und hat das Design der Grenzanlage umgesetzt. 

Das konzeptionelle Design ist sehr groß und sehr pink. Estrudio 3.14 möchte die Möglichkeit nutzen, um auf Mexikos architektonische Geschichte aufmerksam zu machen. Die Mauer wird 1,954 Meilen lang sein und von der pazifischen Küste bis zum Golf von Mexiko laufen. In Gedenken an den Architekten und Pritzker-Preisträger Luis Barragán wird die Mauer pink angemalt. Der 1988 verstorbene Mexikaner war bekannt für seine Vorliebe für Farben. 

Die Macher beschreiben ihr Projekt so: „Weil die Mauer schön sein muss, wurde sie von Luis Barragáns pinkfarbenen Mauern inspiriert, die symbolisch für Mexiko stehen. Sie steht in der Tradition von größenwahnsinnigem Mauerbau.“

Estudio 3.14 haben die „Gefängnis-Mauer“ in Zusammenarbeit mit der amerikanische Mamertine Corporation entwickelt. Die Bilder zeigen eine Mauer, die Flüsse, Hügel und die Grenzstadt Tijuana kreuzt. Das Projekt soll es der Öffentlichkeit ermöglichen, sich den „politischen Vorschlag in all seiner herrlichen Perversität vorzustellen“.

Die Mauer wurde so entworfen, dass ein Shoppingcenter an der amerikanischen Seite der Mauer steht, von dem Amerikaner auf einer Aussichtsplattform gen Mexiko gucken können.

Um die Ernsthaftigkeit von Trumps Plänen zu verdeutlichen, hat das Designstudio in seinen Plänen auch ein Gefängnis eingebaut. In dem sollen Menschen gefangen werden, die versuchen, die Mauer zu überqueren. Im Gefägnis gibt es Bereiche für Security, Organisation, Gesundheit und Textilherstellung, auf diese Weise könnte  sich die Mauer innerhalb von 16 Jahren selbst finanzieren.

Dieser Artikel erschien zuerst bei WIRED UK.
Das Original lest ihr hier.

Jetzt WIRED Member werden und mit uns in die Zukunft starten!

Mit im Paket: 4 Magazin-Ausgaben im Jahr und der Member-Zugang zu exklusiven Inhalten auf WIRED.de sowie weitere Vorteile nur für Member.

Member werden