/Mobility

Raumschiff + Motorrad = Odyssey

Cindy Michel 12.12.2017 Lesezeit 3 Min

Die nachtschwarze Odyssey ist ein Motorrad, das man eher in brodelnden Städten einer Film-Noir-Zukunftsdystopie erwarten würde, als auf den Straßen der echten Welt. Das Design und die Ausstattung aus der Luft- und Raumfahrttechnik machen die Maschine zu einem surreal anmutenden Gefährt.

Bikes wie die Odyssey rasten bislang höchstens durch düstere Comicstrips und dunkle Streifen auf der Leinwand. Nachtschwarz mit einem Design, das sowohl aus der Zukunft als auch der Vergangenheit zu stammen scheint, ist es diese Art von Motorrad, mit dem Einzelkämpfer in Science-Fiction-Filmen eine dystopisch urbane Welt durchqueren könnten. Oder eine von jenen Maschinen, auf denen mies gelaunte Film-Noir-Detectives mit wehendem Trenchcoat die Schatten verruchter Städte jagen.

Weder retro noch futuristisch: Mit diesem Design könnte die Odyssey aus der Zukunft und aus der Vergangenheit zugleich kommen.

Die Maschine der Firma Bandit9 ist eine, die in der realen Welt ihresgleichen sucht: Nicht nur das Design macht sie zu einer Rarität, sondern auch die Ausstattung – denn die stammt zum Teil aus der Luft- und Raumfahrttechnik.

Der Scheinwerfer, der sogenannte Daymaker, soll die angestrahlte Umgebung für den Fahrer in tageslichtähnlichen Farben erscheinen lassen.

Pechschwarz und aus einem Guss kommt die Karosserie aus 904 L Edelstahl daher. Dieser hochlegierte kohlenstoffarme Edelstahl wird meist dort eingesetzt, wo hohe Korrosionsbeständigkeit gefragt ist, wie etwa in der Raum- und Luftfahrtechnik. Der Sattel ist handgenäht und aus italienischem Leder und erinnert sich an die Konturen des Fahrers. Diese Technik nennt sich Memory Foam.

Die Reifen haben die Motorradbauer aus Singapur an Marzocchi-Felgen montiert und für die nötige Sicherheit sorgt das Aerotec-Bremssystem von Beringer. Wenn gebremst wird, leuchten rote OLED-Lichter um das komplette Heck des Bikes.

Rote OLED-Bremslichter

Damit die Reisen auf der Odyssey nicht zur Odyssee werden, hat Bandit9 sein neues Modell mit einem Bordcomputer ebenfalls aus der Luft- und Raumfahrttechnik ausgestattet. Das durchsichtige LED-Display wird von innen auf den Tank projiziert und verschwindet wieder, wenn die Maschine aus ist.

Ein Bordcomputer wie er sonst in Flugzeugen zu finden ist, soll verhindern, dass die Reise mit der Odyssey zur Odyssee wird. 

Angetrieben wird die Odyssey entweder mit einem 1400cc V-Twin oder einem Dual Drive E-Motor mit Höchstleistungen bis zu 72 PS. Preise werden vom Hersteller nicht genannt, aber wer sich eine Odyssey sichern will, sollte schnell sein: Wie bei all seinen Modellen produziert Bandit9 (daher auch die Zahl im Namen) nur neun Stück.