/Design

Der erste Laufschuh für den Mars

Michael Förtsch 09.03.2017

Wenn die ersten Menschen auf dem Mars landen, brauchen sie das passende Schuhwerk. Der Designer Clement Fernandes hat deswegen Space-Sneaker für den Roten Planeten entworfen.

Im vergangenen Jahr enthüllte SpaceX seine Pläne für das Interplanetary Transport System: Mit einem 122-Meter-Raumschiff will das private Raumfahrtunternehmen Menschen zum Mars bringen, um dort eine Kolonie zu errichten.

Eine Ankündigung, die viele inspiriert hat, zum Beispiel den in der Schweiz lebenden Industrie- und Schuhdesigner Clement Fernandes. Der gebürtige Franzose hat sich Gedanken über das Schuhwerk der zukünftigen Mars-Siedler gemacht. Herausgekommen ist ein Science-Fiction-Laufschuh, der Jogging-Touren durch die Wüsten des Roten Planeten möglich machen sollen.

Der Y-3 X Space_X soll der perfekte Laufschuh für den Mars sein

Den Y-3 X Space_X hat Fernandes mit Blick auf die extremen Bedingungen des Mars entworfen. Dort wirken zum Beispiel nur 38 Prozent der Gravitation der Erde und sie unebene Oberfläche besteht fast ausschließlich aus Sand und Geröll. Die Sohle fällt deswegen besonders dick aus und wird aus mehreren Schichten von weichem und hartem Ethylen-Vinylacetat-Copolymer gefertigt.

Die Sohle soll Halt im Sand und auf den Felsen des Roten Planeten bieten

So soll der Fuß angenehmen gepolstert sein und gleichzeitig einen sicheren Auftritt haben. Rillen, Einkerbungen und kleine Stollen versprechen Halt, wenn es über Fels geht. Tiefe Einschnitte geben der Sohle hingegen Stabilität auf sandigen Flächen.

Der Schaft des Mars-Sneakers umfasst den Fuß sowie das Sprunggelenk und soll aus verwobenen Nylonsträngen gefertigt werden, die von Karbon-Nanoröhrchen durchzogen sind. Ein Material, das Fernandes als Morphknit bezeichnet. Schlüpft der Fuß hinein, werden die Röhrchen durch die Körperwärme stimuliert, ziehen sich zusammen und passen den Schuh an den Träger an.

Der Schaft des Mars-Sneakers besteht aus verwobenen Nylonsträngen, die von Karbon-Nanoröhrchen durchzogen sind

So soll der Fuß selbst bei Durchschnittstemperaturen von -55 Grad Celsius angenehm eingebettet sein. Gummielemente an der Außenseite, die sich über das Fußbett, die Ferse und um die Waden ziehen, garantieren laut Fernandes zudem einen sicheren Halt. Der Designer hat seine Space-Sneaker übrigens für das Jahr 2101 entworfen. Allzu bald wird man die Y-3 X Space_X also leider nicht im Laden finden.

Jetzt WIRED Member werden und mit uns in die Zukunft starten!

Mit im Paket: 4 Magazin-Ausgaben im Jahr und der Member-Zugang zu exklusiven Inhalten auf WIRED.de sowie weitere Vorteile nur für Member.

Member werden