/Design

Der Künstler Yadegar Asisi bringt das Great Barrier Reef im 360-Grad-Modus nach Leipzig

Benedikt Plass-Fleßenkämper 13.10.2015 Lesezeit 2 Min

Das Great Barrier Reef ist ein spektakuläres Naturschauspiel. Dank dem Künstler Yadegar Asisi kann man das größte Korallenriff der Erde nun aus nächster Nähe erleben, ohne an die Nordostküste Australiens reisen zu müssen: Sein im Panometer Leipzig installiertes 360-Grad-Panorama zeigt die faszinierende Unterwasserwelt im Maßstab 1:1.

Yadegar Asisi ist für seine imposanten 360-Grad-Panoramen bekannt. In der Vergangenheit hat der Künstler seine Arbeiten schon in verschiedenen deutschen Städten präsentiert. In seinen Werken hat er unter anderem die Berliner Mauer, den Mount Everest oder das zerbombte Dresden im Jahr 1945 thematisiert.

Seine neueste Panorama-Kreation ist die Ausstellung „Great Barrier Reef — Wunderwelt Korallenriff“, die seit dem 3. Oktober im Panometer Leipzig zu sehen ist. Das im Maßstab 1:1 nachgestellte Panorama soll, so der Veranstalter, „Komplexität, Diversität und Schönheit“ des Ökosystems zeigen. Bereits 1981 erklärte die UNESCO das größte Korallenriff der Erde zum Weltnaturerbe.

Die Besucher blicken von einer 15 Meter hohen Plattform auf das Riff.

Das Great Barrier Reef bei Nacht

Asisis Riesenrundbilder gehören mit 32 Metern Höhe und 110 Metern Länge auf einer Fläche von etwa 3500 Quadratmetern zu den größten Panoramen der Welt. Sie nehmen den Besucher mit auf eine faszinierende Reise in eine facetten- und farbreiche Unterwasserwelt, die von Korallen, Schwämmen, Muscheln, Seesternen, Meeresschildkröten, Clownsfischen, Rochen, Haien und Zackenbarschen bevölkert wird.

Neben der Rundumschau gibt es auch theoretische Infos zum Great Barrier Reef.

Das 360-Grad-Panorama wird von einer Tag- und Nachtsequenz mit entsprechender Geräuschkulisse und von Eric Babak komponierter Musik abgerundet. Neben einer Begleitausstellung die in die Thematik einführen soll, liefern verschiedene Führungen und Aktionen für unterschiedliche Altersstufen zusätzliche Informationen.

2012 war Asisi zum ersten Mal in dem riesigen Korallenriff bei Port Douglas an der Nordküste Australiens unterwegs, um Unterwasserrecherchen durchzuführen. In der Folgezeit tauchten der Künstler und sein Team, zu dem auch der australische Dokumentarfilmer Ben Cropp gehörte, regelmäßig in die Traumwelt des Great Barrier Reef ab, um Foto- und Videoaufnahmen zu machen.

Die Ausstellung „Great Barrier Reef — Wunderwelt Korallenriff“ im Panometer Leipzig ist noch bis zum 18. September 2016 geöffnet. Mehr Infos gibt es hier