/Business

Uber und die NASA wollen Flugtaxis erforschen

WIRED Staff 09.05.2018 Lesezeit 2 Min

Der Taxi-Service Uber und die US-Raumfahrtbehörde NASA wollen gemeinsam fliegende Autos entwickeln. Dafür soll die NASA jetzt den Flugverkehr von Lufttaxis simulieren.

Uber geht in Sachen fliegende Taxis den nächsten Schritt: Das Unternehmen hat einen Vertrag mit der NASA geschlossen, der eine Basis schafft, damit die beiden Organisationen zusammen neue Regeln für fliegende Taxis formulieren können. Im nächsten Schritt will Uber seine Daten zu seinen Plänen an die NASA übermitteln, damit die Behörde dann Flüge über dem Flughafen Dallas/Fort Worth simulieren kann. Wie The Verge schreibt, sollen so Szenarien zur Kollisionsvermeidung und zur Verwaltung des Luftraums erforscht werden, um bei Tests in der echten Welt vorbereitet zu sein.

Uber plant schon länger, seine Taxidienste um den Luftraum zu erweitern. Im Herbst 2017 hatte der Konzern eine erste Absichtserklärung mit der NASA unterzeichnet, die Idee gemeinsam erforschen zu wollen. Los Angeles und Dallas haben sich zu ersten Tests bereiterklärt. Der Luftraum über beiden Städten ist jedoch sehr belebt — Flugzeuge und Helikopter ziehen dort zu Hunderten ihre Bahnen. Es ist also vor allem eine Frage der Sicherheit, ob Uber dort mit Lufttaxis starten kann.

Neben der Partnerschaft mit der NASA hat Uber sich auch mit der US-Armee zusammengetan, um neue Technologien zu erforschen. Mit den Streitkräften will das Unternehmen neuartige Propeller erforschen. Offenbar will sich der Konzern in Sachen fliegende Autos genau wie bei autonomen Bodenfahrzeugen auf eigene Systeme verlassen. Es bleibt zu hoffen, dass die Entscheider in diesem Fall mehr Vorsicht walten lassen als bei den eigenen selbstfahrenden Autos. Ubers Fahrzeug hatte im März eine Fußgängerin erfasst und getötet. Es war der erste Tod eines Fußgängers in einem Unfall mit einem autonomen Taxi.