/Business

Toyota stellt ein autonomes E-Shuttle vor

WIRED Staff 09.01.2018 Lesezeit 2 Min

Toyota hat auf der CES in Las Vegas die „e-Palette Alliance“ vorgestellt. Zusammen mit Uber, Didi, Mazda, Amazon und der Schnellrestaurantkette Pizza Hut entwickelt das Unternehmen einen elektrisch angetriebenen, selbstfahrenden Shuttlebus.

Toyota wagt mit den E-Palette-Fahrzeugen den Schritt auf den Markt der autonomen Mobilität. Dabei geht es nicht allein um Personenbeförderung: Die Shuttles sollen je nach Einsatzzweck individuell anpassbar sein — zum Beispiel als mobiles Office, Hotelzimmer, Verkaufsfläche und mobile Arztpraxis. Auf der CES-Keynote erklärte Toyota, dass selbst die Länge der Fahrzeuge veränderbar sei: Zwischen vier und sieben Metern misst der Shuttlebus. Wie WIRED US berichtet, handelt es sich bei dem E-Palette weniger um ein spezifisches Fahrzeug als vielmehr um ein jederzeit anpassbares Gefährt.

Zu den Mitgliedern der neugegründeten e-Palette Alliance sollen in den kommenden Jahren noch weitere Unternehmen stoßen. Uber, dessen chinesischer Konkurrent Didi und Mazda, sind derzeit im technischen Bereich der Entwicklung tätig, helfen beim Design und bringen ihre eigene Selbstfahr-Software mit. Toyota will mit dem Projekt beweisen, dass hinter der Marke mittlerweile mehr als ein reiner Autobauer steckt.

Bislang ist der E-Palette lediglich ein Konzept, das zusammen mit den Partnerunternehmen weiterentwickelt wird. Läuft alles nach Toyotas Plan, könnten die Olympischen Spiele im Jahr 2020 in Tokio die Bühne für den offiziellen Launch des Zukunftsvehikels sein. Vorab möchte das Unternehmen einige Tests in den USA durchführen. Angaben über einen globalen Marktstart gibt es derzeit noch nicht.