/Business

Tesla stellt die Model-3-Produktion zeitweise ein

WIRED Staff 13.03.2018 Lesezeit 2 Min

Während der Starman in seinem Tesla Roadster weiter durchs All fliegt, hat das Unternehmen auf der Erde Produktionsschwierigkeiten: Medienberichten zufolge musste Tesla die Fertigung der massentauglichen E-Limousine Model 3 zeitweise einstellen.

Mehrere Tage soll der Produktionsstopp laut Bloomberg gedauert haben. Demnach standen alle Maschinen im kalifornischen Fremont zwischen dem 20. und 24. Februar komplett still. Tesla hat den Ausfall mittlerweile bestätigt und gibt als Grund Verbesserungen im Produktionsablauf an. In der betroffenen Produktionsstätte werden das Model S Sedan, das Model X SUV und das Model 3 hergestellt.

Der Konzern weist darauf hin, dass ein solcher vorübergehender Produktionsstopp nicht ungewöhnlich sei. Ein Sprecher des Unternehmens sagte dazu: „Unser Produktionsplan für das Modell 3 sieht Perioden geplanter Ausfallzeiten sowohl in Fremont als auch in der Gigafactory 1 vor. […] Das ist nicht ungewöhnlich und in vergleichbaren Produktionsstätten sogar üblich.“ Allerdings ist es auch nicht das erste Mal, dass die Produktion des Hoffnungsträgers Model 3 ins Stocken gerät: Wie WIRED zu Jahresbeginn berichtete, bedingte die schwierige Fertigung, dass einzelne Autos von den Händlern vor Ort endmontiert werden mussten.

Tatsächlich wurde bis dato sogar jedes von Tesla angekündigte Produktionsziel für das Model 3 verfehlt. Das Unternehmen hofft, bis Juni wöchentlich 5000 Stück fertigen zu können. Die Nachfrage nach dem erschwinglichen Tesla ist weiterhin groß. Nach Europa kommt das Modell 3 allerdings wohl erst 2019. Zeitweise hatte das Unternehmen den hiesigen Interessenten eine Auslieferung in der zweiten Jahreshälfte 2018 in Aussicht gestellt.