/Business

Tesla startet seine Solardach-Produktion

WIRED Staff 10.01.2018 Lesezeit 2 Min

Tesla hat mit der Produktion seiner Solarschindeln begonnen. Das Unternehmen bereitet nun die Installation auf Dächern von Kunden vor, die vorab eine Anzahlung in Höhe von 1000 US-Dollar geleistet hatten.

Die SolarCity-Fabrik in Buffalo hat laut Bloomberg im Dezember 2017 mit der Herstellung der Schindeln begonnen. Mit Teslas 2016 vorgestelltem Solar Roof-System sollen die herkömmlichen Solardächer, die mit Photovoltaik-Modulen bestückt werden müssen, der Vergangenheit angehören. Stattdessen sind die Schindeln selbst mit Solarzellen ausgestattet und können auch mit optisch identischen Elementen ohne Solarfunktion kombiniert werden — je nach der benötigten Energiemenge. Laut Tesla wären solche Dächer unter Umständen sogar günstiger als herkömmliche Dächer ohne Energiezellen.

Derzeit plant und vermisst Tesla die Dächer der Vorbesteller. Die Installation umfasst auch Powerwall-Stromspeicher, die im Zusammenspiel mit den Schindeln eine durchgängige Nutzung der tagsüber gewonnenen Energie ermöglichen. Im Idealfall fällt die externe Versorgung mit Strom aus dem öffentlichen Netz für die Besitzer des Solar Roof von Tesla gänzlich weg. Optisch soll das System eine möglichst breite Masse ansprechen. Kunden haben daher die Wahl zwischen mehreren Ziegeltypen: Glatt, Toskana-Stil, Schiefer-Optik und Strukturiert stehen zur Auswahl.

Tesla hat bereits einige Solardächer fertiggestellt, allerdings nur für die wichtigsten Köpfe des Unternehmens — darunter Elon Musk selbst und Tesla-Mitgründer und Chief Technical Officer JB Straubel. Die ersten produzierten Schindeln sollen eine niedrigere Energieausbeute als die neuen Elemente aus Buffalo bieten. Die Massenproduktion der Solardächer hätte eigentlich schon im vergangenen Jahr anlaufen sollen. Ein möglicher Grund für die Verzögerung könnte die stockende Produktion des Tesla Model 3 sein.