/Business

Sorry, aber ihr dürft euren selbstfahrenden Tesla nicht bei Uber vermieten

Timo Brücken 21.10.2016 Lesezeit 2 Min

Den teuren Selbstfahr-Tesla durch Carsharing bei Uber oder Lyft finanzieren? Lieber nicht zu früh freuen, denn genau das verbietet der Elektroautohersteller nun.

Kein Geld für einen Tesla? Dann vermietet ihn doch! Diesem Grundsatz wollen offenbar viele Fans des Luxus-Elektroautos folgen. US-Carsharing-Vermittler geben an, sie hätten bereits zahlreiche Teslas im Angebot. Auch WIRED berichtete darüber. Am Mittwoch kündigte das Unternehmen von Elon Musk dann an, dass sämtliche ab sofort produzierten Autos die nötige Hardware installiert haben werden, um vollautonom zu fahren. Kann man seinen Tesla also bald allein zum Geldverdienen schicken, während man auf der Couch oder im Büro sitzt?

Leider nein, sagt Tesla. Das Teilen eines selbstfahrenden Tesla mit Freunden oder Familie sei völlig in Ordnung, schreibt das Unternehmen im Kleingedruckten seiner neuen Bestimmungen. „Aber zu kommerziellen Zwecken ist es nur innerhalb des Tesla Network zulässig.“ Was genau dieses Netzwerk sei, werde im kommenden Jahr verraten.

+++ Schönheit der Effizienz: WIRED zu Besuch beim Tesla-Chefdesigner +++

Wer also gedacht hatte, Uber- oder Lyft-Fahrer werden zu können, ohne selbst jemals fahren zu müssen, wird enttäuscht. Tesla verbietet das Vermieten seiner autonomen Fahrzeuge – oder genauer gesagt: von deren Selbstfahrfähigkeiten – außerhalb des eigenen Einflussbereichs.

Ein weiterer Hinweis darauf, dass der Autobauer selbst an einem Verleihdienst für selbstfahrende Taxis arbeitet und Ridesharing-Konkurrenten wie Uber und Lyft nicht durch die eigene Technologie einen Wettbewerbsvorteil verschaffen will. Die arbeiten nämlich längst selbst an autonomen Autos zum Vermieten.

In seinem „Masterplan“ für Tesla hatte Musk seine Pläne für Carsharing und Selbstfahrtechnologie schon im Juli angekündigt. Unter anderem war von autonomatisierten Bussen die Rede, die Passagiere vor der Haustür absetzen statt an Haltestellen. Bis wir die vollautonomen Teslas zu sehen bekommen, wird aber noch einige Zeit vergehen. Anfang der Woche kündigte das Unternehmen an: Wer sein Tesla Model 3 jetzt reserviert, bekommt es frühestens „Mitte 2018 oder später“.

+++ Mehr von WIRED regelmäßig ins Postfach? Hier für den Newsletter anmelden +++