/Business

Selbstfahrende Autos: Baidu findet Partner für verbessertes Kartenmaterial

WIRED Staff 30.10.2017 Lesezeit 2 Min

Das chinesische Suchmaschinenunternehmen Baidu arbeitet mit dem staatlich geförderten Fahrdienst Shouqi zusammen, um seine selbstfahrenden Autos auf den Weg zu bringen. Die Fahrzeuge sollen auf diese Weise unter anderem präzises sowie ständig aktualisiertes Kartenmaterial von Shouqi erhalten.

Der Suchmaschinenbetreiber Baidu will Shouqi mit Werkzeugen versorgen, die es sowohl für das heutige Ridesharing-Geschäft als auch für zukünftige fahrerlose Autos benötigt. Das schließt auch Kartendienste, die autonome Apollo-Plattform und das eigene KI-Betriebssystem DuerOS ein. Im Gegenzug hilft Shouqi Baidu dabei, hochpräzises Kartenmaterial zu erstellen.

Shouqi stellt die notwendigen Bewegungsdaten der Fahrzeuge zur Verfügung und erhält dafür das ständig weiter verbesserte Kartenmaterial. Der Fahrdienstvermittler ist für Baidu ein mächtiger Verbündeter: Shouqi Limousine & Chauffeur ist eine Tochtergesellschaft der staatlichen Shouqi-Gruppe und kooperiert mit mehr als 50 Städten in China.

Baidu hat erst kürzlich eine Zusammenarbeit mit der BAIC Group bekannt gegeben, um bis zum Jahr 2021 Fahrzeuge der Autonomiestufe 4 in Massenproduktion herstellen zu können. Das bedeutet, dass das Auto vollautonom fährt und der Fahrer das Fahrzeug nur noch überwachen muss. Bereits im kommenden Jahr möchte das Unternehmen erste selbstfahrende Autos auf die Straße bringen. Die unternehmenseigene, offene Plattform Projekt Apollo soll das Teilen von Tools und Erkenntnissen ermöglichen und die Selbstfahrtechnologie vorantreiben. Das Suchmaschinenunternehmen hofft, dass die fahrerlosen Autos der Zukunft auf die von Baidu bereitgestellten Karten und Werkzeuge zurückgreifen werden.