/Blockchain

Peter Thiel investiert in die EOS-Entwickler von BlockOne

WIRED Staff 20.07.2018 Lesezeit 3 Min

Das Start-up BlockOne steht hinter einer der größten Kryptowährungen. Nach einem Milliarden-ICO haben nun auch etliche Investoren große Summen in das junge Unternehmen gesteckt – darunter auch Peter Thiel.

Mittlerweile ist EOS die fünft größte Kryptowährung nach Bitcoin, Ether, Ripple und Bitcoin Cash. Hinter dem Digitalgeld steht das Start-up BlockOne, das bis Anfang Juni bei einem einjährigen Initial Coin Offering ganze vier Milliarden US-Dollar eingesammelt hat. Dazu haben sich auch noch traditionelle Investoren gefunden: Darunter waren der chinesische Mining- und Technologielonzern Bitmain, die Hedgefonds-Manager Louis Bacon und Alan Howard aber auch der berüchtigte PayPal- und Palantir-Mitbegründer Peter Thiel.

Wie viel Geld hierdurch zusätzlich in BlockOne geflossen ist, ist nicht bekannt. Schätzungen nach sollen jedoch zweistellige Millionenbeträge investiert worden sein. Alleine Peter Thiel, dessen Privatvermögen nach einer Hochrechnung von Forbes bei 2,5 Milliarden Dollar liegt, dürfte mehrere Millionen US-Dollar investiert haben. Thiel ist ein umtriebiger Investor und hatte nicht nur früh in Facebook, sondern sowohl privat als auch über seinen Founders Fund in Kryptowährungen investiert. Dadurch hat er im vergangenen Jahr mehrere hundert Millionen US-Dollar erwirtschaftet. Ebenso investiert hat Thiel in Tesla, SpaceX, AirBnb und das deutsche Fintech Number26.

Milliarden für ein Open-Source-Start-up

Die Investments will BlockOne nicht nur nutzen, um EOS weiter zu entwickeln, sondern vor allem die Ethereum-gleiche Plattform EOSIO auszubauen. Die ermöglicht es jedem, eigene Blockchains und Währungen zu starten. Diese sollen bis zu 6.000 Transaktionen pro Sekunden abwickeln können. Bitcoin schafft bis zu sieben Transaktionen pro Sekunde und Ethereum derzeit 15. Aber vor allem soll EOSIO dezentrale Applikationen und eine Kommunikation quer über verschiedene Blockchains hinweg ermöglichen.

Das von den Entwicklern Brendan Blumer und Daniel Larimer gegründete BlockOne vesteht sich primär als ein Open-Source-Entwickler, der auch selbst Programme für die eigene Plattform entwickeln will, die frei veröffentlicht werden sollen. EOSIO sei lediglich „das erste Projekt“ des Unternehmen. Dazu will BlockOne Community-Veranstaltungen wie Hackathons organisieren, wie einer Anfang August in Sydney stattfinden soll.