/Mobility

Patentverletzung: Nikola verklagt Tesla

WIRED Staff 03.05.2018 Lesezeit 2 Min

Das Elektrotruck-Startup Nikola sieht im Design von Teslas E-LKW eine Kopie seines eigenen Fahrzeug. Der Streitwert liegt im neunstelligen Bereich. Elon Musks Unternehmen hat die Vorwürfe der Patentverletzung als haltlos zurückgewiesen — nun geht die Sache vor Gericht.

Laut der Nikola Motor Company sind große Teile der bislang von Teslas Sattelschlepper gesehenen Front direkte Kopien des eigenen Designs: Der Stoßdämpfer, die um die Fahrzeugecke gekrümmte Windschutzscheibe, die Türplatzierung und der aerodynamische Aufbau sind laut Klageschrift gestohlene Ideen. Auch habe Tesla versucht, den Chefingenieur des Startups abzuwerben. Wie The Verge berichtet, hatte Nikola schon eine Unterlassungsaufforderung an Tesla geschickt, als im Herbst 2017 die ersten Bilder des LKW von Elon Musks Firma im Netz veröffentlicht wurden.

Nikola und Tesla haben nicht nur den Namen des Erfinders gemeinsam, sondern auch Teile ihres Geschäftsmodells. Entsprechend gab es bereits rechtliche Auseinandersetzungen zwischen beiden Firmen. Nun geht es laut Nikolas Berechnungen um einen Streitwert von zwei Milliarden US-Dollar — vor allem aufgrund der vom Kläger eingeschätzten Schädigung durch die Ähnlichkeit der Produkte, durch die sich weniger Investoren fänden.

Im Gegensatz zu Teslas Truck ist der LKW von Nikola nicht für den Batteriebetrieb gedacht, sondern mit einem Wasserstoff-Brennstoffzellensystem ausgestattet. Im April hatte Nikola angegeben, bereits Vorbestellungen im Wert von acht Milliarden US-Dollar zu haben. Tesla wird sich gegen die Klage zur Wehr setzen — und das ist auch nötig, denn die zuletzt veröffentlichten Quartalszahlen zeigen nicht nur einen Rekordumsatz, sondern auch Rekordverluste und die Produktionszahlen des Model 3 verfehlen noch immer regelmäßig die selbst gesetzten Ziele.