/Business

Nissan plant autonome Taxis ab dem kommenden Frühjahr

WIRED Staff 05.12.2017 Lesezeit 2 Min

Ein Straßentest stellt für Nissan den ersten Schritt zu selbstfahrenden Taxis dar: Bereits im kommenden März sollen autonome Fahrzeuge Passagiere auf japanischen Straßen befördern. Nissan ist nicht der erste Autohersteller, der konkrete Zeitpläne für fahrerlose Autos im Straßenverkehrs hat.

Nissan plant zunächst einen zweiwöchigen Straßentest mit dem Titel Easy Ride im März 2018. Stattfinden soll er in und um den Stadtteil Minato Mirai nahe dem Firmenhauptquartier in Yokohama. Die selbstfahrenden Taxen sollen dabei nicht nur Touren zu Sehenswürdigkeiten, Hotels und Einkaufszenten anbieten, sondern auch empfohlene Stadtrundfahrten, berichtet die Financial Times.

Softwareseitig arbeitet Nissan mit dem Unternehmen DeNA zusammen. Dieses hat nicht nur Super Mario Run mitentwickelt, sondern testet bereits seit September fahrerlose Busse in Japan. Dieses Projekt namens Robot Shuttle zielt allerdings auf dünn besiedelte ländliche Gebiete ab, wo es alten Menschen helfen soll, den Anschluss an das Verkehrsnetz zu behalten.

Die Partnerschaft zwischen DeNA und Nissan existiert bereits seit Januar. Im September hatte Carlos Ghosn, Vorstandsvorsitzender der Renault-Nissan-Mitsubishi-Allianz die Pläne der Gruppe für selbstfahrende Autos verkündet: Bis 2022 sollen autonome Taxis der Allianz auf die Straßen kommen, die gleichzeitig noch mehr auf elektrische Antriebe setzen sollen. Ein erster Straßentest in einer japanischen Großstadt dürfte dabei wertvolle Erkenntnisse liefern.

Zuletzt hatte General Motors einen ambitionierten Zeitplan für den Aufbau einer autonomen Taxiflotte mitgeteilt: Bis 2019 soll diese einsatzbereit sein. Auch Mercedes und Volvo wollen gemeinsam mit dem Fahrdienstanbieter Uber auf diesen Markt. Deren Pläne zielen auf das Jahr 2020 ab.