/Business

Navistar will mehr E-Trucks produzieren als Tesla

WIRED Staff 03.01.2018

Navistar-CEO Troy Clarke hat in einem Interview verkündet, im Jahr 2025 werde sein Unternehmen mehr elektrische Lkws auf den Markt gebracht haben als Elon Musks Firma Tesla. Noch bis 2020 will der VW-Partner mittelgroße Lastwagen und Schulbusse mit Elektroantrieb auf den Markt bringen.

Wie Clarke sagte, wird Navistars elektrischer Schulbus chargE eine Reichweite von mehr als 120 Meilen haben und kann nach seiner Tour im Depot aufgeladen werden. Eine Reichweite für den ebenfalls geplanten mittelschweren Lkw hat das Unternehmen noch nicht preisgegeben.

Beide Fahrzeuge sollen Ende 2019 oder Anfang 2020 auf den Markt kommen — ein Zeitrahmen, der eine gute Chance darauf hat, Tesla zu schlagen. Musks Unternehmen hat den Start der Auslieferung für seinen schweren Elektrosattelschlepper zwar auf 2019 angesetzt, war aber zuletzt immer wieder wegen Verzögerungen beim Model 3 aufgefallen. Im Gegensatz zum im Aufbau befindlichen Elektroautohersteller ist Navistar bereits länger am Markt und verfügt mit seinem Entwicklungspartner Volkswagen Truck & Bus über bestehende Produktionskapazitäten.

Navistar stellt in den USA Nutzfahrzeuge her und führt die Marken International und IC Bus. Zuletzt hatte das Unternehmen mit starken Umsatzeinbrüchen zu kämpfen und verlor zwischen den Jahren 2010 und 2016 80 Prozent an Aktienwert. Dennoch könnte der Konzern für einen Wettstreit mit Telsa dank einer bestehenden Fertigungsinfrastruktur mit mehr als 14.000 Mitarbeitern tatsächlich recht gut aufgestellt sein.

Während Tesla mit seinen Elektroautos eine Vorreiterrolle eingenommen hat, wird das Unternehmen bei den Nutzfahrzeugen nicht nur Navistar als Konkurrenz ernst nehmen müssen. Von der Deutschen Post mit ihrem Partner Streetscooter über Daimler bis hin zum Motorenhersteller Cummins arbeiten verschiedene Firmen an Lkws mit Elektroantrieben, die für einen saubereren Güterverkehr auf den Straßen sorgen werden.