/Business

Kryptowährungen: Ein mutmaßlicher Hack lässt Kurse einbrechen

WIRED Staff 08.03.2018 Lesezeit 2 Min

Ohne das Zutun ihrer Besitzer wurden auf der Kryptowährungs-Handelsplattform Binance in den letzten Tagen Altcoins in Bitcoins umgetauscht. Angeblich sind laut des Dienstes nur Nutzer betroffen, die per API und Bot auf die Plattform zugreifen. Der Bitcoin-Kurs ging um 1200 US-Dollar nach unten.

Binance-Nutzer berichten davon, dass ihre Kryptowährung auf der Plattform ungefragt in Bitcoins umgetauscht wird. Wie unter anderem Kryptoszene berichtet, häufen sich auf Reddit und Twitter die Beschwerden gegen die Betreiber. Diese haben inzwischen mitgeteilt, das Problem beheben zu wollen. Wo der Fehler liegt, sei nicht bekannt. Der Kurs der Kryptowährung Bitcoin stürzte nach dem Bekanntwerden des Problems von rund 10.700 US-Dollar auf 9.500 US-Dollar.

Die erste Reaktion der Betreiber war, alle Transaktionen zu deaktivieren, um weiteren Schaden zu verhindern. Wie sie allerdings angeben, wurde ihre Plattform nicht gehackt: Die Opfer sollen auf Phishing hereingefallen sein, mit dem sich die Angreifer Zugriff auf die Software-Schnittstelle ihres jeweiligen Kontos verschafft haben. Diese wird normalerweise genutzt, um den Handel mit Apps und Bots zu ermöglichen.

Es bleibt fraglich, was die Angreifer mit der Attacke bezwecken: Diebe würden Kryptowährung an eigene Wallets überweisen, um sie zu stehlen. Der Handel von Altcoins gegen Bitcoins könnte allerdings der Versuch sein, die Kurse zu manipulieren.

Fest steht, dass es bereits in der Vergangenheit erfolgreiche Versuche gab, den Kurs von Bitcoin und anderen Kryptowährungen mit kaufenden und verkaufenden Bots zu beeinflussen. Binance hat inzwischen angekündigt, alle betroffenen Transaktionen rückgängig zu machen — und trägt damit immerhin den Schaden, der durch den Kursverfall der umgetauschten Währung inzwischen entstanden ist.