/Business

Kaspersky will den US-Geheimdiensten seine Quellcodes geben

WIRED Staff 03.07.2017

Die Kaspersky Labs wollen ihre Quellcodes der US-Regierung zur Verfügung stellen. Damit will das russische Unternehmen beweisen, dass seine Antivirus-Software keine Hintertür für Cyberattacken aus dem Kreml enthält. Für Kaspersky geht es um einen Auftrag beim US-Verteidigungsministerium.

Teile des US-Senats hatten vorgeschlagen, dass es dem US-Verteidigungsministerium künftig untersagt sein sollte, die Dienste von Kaspersky Lab für IT-Sicherheit zu nutzen. Laut der Demokratin Jeanne Shaheen gibt es im US-Kongress einen Konsens, dass dem russischen Unternehmen nicht mit kritischer Infrastruktur zu trauen ist. Darauf reagierte CEO Jewgeni Kaspersky nun mit dem Angebot, seine Quellcodes offenzulegen und bei Bedarf auch selbst unter Eid vor dem Kongress auszusagen, berichtet unter anderem Gizmodo.

Kaspersky beteuerte weiter, seine Firma sei ein privates Unternehmen und habe keine Beziehungen zu irgendwelchen Regierungsstellen. Tatsächlich hat der Entwickler von Sicherheits-Software in der Vergangenheit sowohl mit dem Kreml als auch mit dem FBI kooperiert. Laut offiziellem Statement würde die Firma allerdings keiner Regierung der Welt bei Cyber-Spionage behilflich sein.

Kaspersky Lab ist nicht die einzige Firma, die einer Regierung Quellcodes und damit tiefen Zugang zu möglichen Sicherheitslücken gewährt hat: Firmen wie Cisco, IBM, HP, McAfee und SAP stellten in der Vergangenheit beispielsweise Teile ihres Codes zur Verfügung. Die Praxis, Regierungsstellen die eigenen Quellcodes zu geben, um diese nicht als Kunden zu verlieren, wird von vielen Beobachtern als problematisch betrachtet. Zudem ist nicht einmal sicher, ob die freiwillige Herausgabe von Firmengeheimnissen und ein Auftritt Kasperskys vor dem Kongress dessen Meinung überhaupt ändern können. Die Cyber-Sicherheit aller Kaspersky-Kunden weltweit wird sich damit auf jedenfall nicht verbessern.

Jetzt WIRED Member werden und mit uns in die Zukunft starten!

Mit im Paket: 4 Magazin-Ausgaben im Jahr und der Member-Zugang zu exklusiven Inhalten auf WIRED.de sowie weitere Vorteile nur für Member.

Member werden