/Film

JustWatch ist die Geschmacksmaschine für Filme

Timo Brücken 19.12.2017 Lesezeit 2 Min

JustWatch wertet aus, was Filmfans sehen wollen, damit die Studios besser werben können. Im Austausch bekommen Nutzer eine Streaming-Suchmaschine, die ihnen hilft, den nächsten Filmabend besser zu planen.

David Croyé ist sein eigener Traum-User. Um Filme und Serien zu streamen, nutzt der Gründer von JustWatch nämlich gleich fünf Dienste: Netflix, Amazon und Sky sowie Hulu und HBO, wenn er in den USA ist. „Power-User“ nennt man das in der Streaming-Branche – genau die Zielgruppe von Croyés Startup.

JustWatch ist eine Suchmaschine für alle, die mehrere Video-on-Demand-Dienste gleichzeitig nutzen. Wo kann ich den letzten „Star Wars“-Film günstig in HD streamen, bevor der nächste Teil ins Kino kommt? Die App liefert ihren Usern die Antwort – und wertvolle Daten für die Werbekunden aus der Filmbranche.

„Audience As A Service“ nennt Croyé sein Geschäftsmodell: Mit jeder Suche verraten die User mehr über ihren Filmgeschmack. JustWatch schnürt daraus Nutzerprofile, die etwa Filmstudios helfen, der richtigen Zielgruppe auf Youtube oder Facebook die passenden Trailer einzuspielen. „Wir verkaufen nicht die Daten, sondern Werbekampagnen, die auf ihnen basieren”, betont Croyé. In Deutschland hat JustWatch nach eigenen Angaben rund elf Millionen Nutzerprofile, weltweit seien es um die 100 Millionen. Das Startup mit 40 Mitarbeitern und Büros in Berlin und Los Angeles ist in 32 Ländern aktiv, die wichtigsten Märkte sind die USA, Deutschland, Großbritannien, Frankreich und Australien. Fast 400 Streaming-Dienste gehören zum Katalog, wobei jeder lokale Amazon- oder Netflix-Ableger einzeln zählt.

Drei Hebel seien für das Wachstum seiner Firma wichtig gewesen, sagt Croyé: zunächst Deutschland als Testmarkt zu nutzen, mit Praxisbeispielen den Kunden den Mehrwert des Produkts zu demonstrieren – und schließlich die Technologie zu automatisieren. „Wir können heute für einen Film Kampagnen in zehn Ländern gleichzeitig schalten.“

Croyé hat fünf Mitgründer: Ingke Weimert kam von Moviepilot, Dominik Raute vom früheren MyVideo-Betreiber Magic Internet. Christoph Hoyer, Kevin Hiller sowie Michael Wilken kennt Croyé noch aus seiner Zeit als Online-Marketingchef bei Kaufda. Erst jetzt, drei Jahre nach der Gründung, will sich JustWatch einen externen Investor suchen. „Am besten natürlich mit Wissen über und Kontakten in die Entertainment-Branche“, sagt Croyé. Ein Power-User muss es nicht unbedingt sein.

Dieser Artikel erschien zuerst bei Gründerszene.