/Business

Intel kauft Mobileye für 15,3 Milliarden Dollar

WIRED Staff 14.03.2017

Die Gerüchte haben sich bestätigt: Intel kauft das auf Sensoren für autonome Vehikel spezialisierte Startup Mobileye für 15,3 Milliarden Dollar. Für den Chip-Hersteller ist es die größte Übernahme seit dem Altera-Kauf vor zwei Jahren.

Die Übernahme wurde am Montag gegenüber der Deutschen Presseagentur von mit den Geschäften vertrauten Quellen bestätigt. The Marker, das wichtigste Wirtschaftsmagazin Israels, berichtete zuerst darüber. Demnach will Intel auf diese Weise die Zukunft des autonomen Fahrens mitgestalten und empfiehlt sich damit als wichtiger Partner für die Automobilbranche. Der Chip-Hersteller, der in erster Linie für Computer-Prozessoren bekannt ist, hatte die mobile Revolution verpasst und ist nun verstärkt darum bemüht, sich auf Zukunftsmärkten zu etablieren.

Mobileye ist ein Autozulieferer, der Technologien für selbstfahrende Fahrzeuge und Fahrassistenzsysteme entwickelt — in erster Linie Kameras, mit denen die Roboterautos ihre Umgebung wahrnehmen. Das Unternehmen aus Jerusalem hatte im vergangenen Jahr etwas mehr als 600 Mitarbeiter und arbeitete bereits mit Intel zusammen: WIRED berichtete im Januar von einer Kooperation mit BMW, um eine Flotte selbstfahrender Autos in der Münchner Innenstadt zu testen.

Wie Finanzen.net berichtet, hat die Übernahme bereits erste Früchte getragen: Im frühen Handel an der US-amerikanischen Börse stieg die Aktie von Mobileye im Zuge der bekannt gewordenen Übernahme durch Intel um etwa 30 Prozent auf zuletzt 61,40 US-Dollar. Andererseits verlor die Intel-Aktie zeitgleich rund zwei Prozent.

Jetzt WIRED Member werden und mit uns in die Zukunft starten!

Mit im Paket: 4 Magazin-Ausgaben im Jahr und der Member-Zugang zu exklusiven Inhalten auf WIRED.de sowie weitere Vorteile nur für Member.

Member werden