/Google

Google schließt die Teilübernahme von HTC ab

WIRED Staff 30.01.2018 Lesezeit 2 Min

Google hat den erfolgreichen Kauf von HTCs Smartphone-Design-Abteilung über den Blog bekanntgegeben. Die Übernahme ist Google 1,1 Milliarden US-Dollar wert.

Der Senior Vice President des Bereichs Hardware, Rick Osterloh, kündigte den abgeschlossenen Deal über den Google Blog an. Durch die mehr als 2000 neuen Mitarbeiter soll die Arbeit an „noch besseren und innovativen Produkten“ möglich sein. Obwohl die neuen Kollegen offiziell zu Google gehören, bleibt der Standort für sie derselbe, wie The Verge berichtet.

Damit bleibt den Ex-HTC-Mitarbeitern ein möglicher Umzug erspart. Google gibt außerdem bekannt, dass Taipei Googles größter Engineering Hub in der Asien-Pazifik-Region darstelle und somit auch Googles Präsenz in China stärke. HTC wird allerdings nach wie vor eigene Smartphones auf den Markt bringen. Auch der VR-Bereich von HTC, der beispielsweise das HTC Vive-Headset herausbrachte, ist vom Kauf nicht betroffen.

Mit dem Kauf will Google vor allen Dingen seine Smartphone-Modelle voranbringen. Die Pixel-Smartphones sind zwar für High-End-Liebhaber gedacht, produktionstechnisch spielt Google allerdings noch nicht in der gleichen Liga wie Google und Apple. Mit dem Kauf soll Googles Hardwareabteilung eine deutlich größere Bandbreite erhalten, laut Osterloh plant Google in fünf Jahren den Verkauf von Produkten in hohen Stückzahlen.

Google arbeitete bereits mit HTC-Arbeitern auf Leihbasis zusammen. So stammt etwa das Design des Google Pixel 2 aus der Hand von HTC-Designern. Kein Wunder also, dass Google mit diesem Deal die weitere Zusammenarbeit sicherstellt. Gemeinsam dürfte nun am Pixel 3 gearbeitet werden. Google plant mit dem neuen Standort in China auch auf in diesen Markt zurückzukehren: Seit 2010 sind Googles Dienste dort nicht verfügbar, nachdem sich das Unternehmen sich gegen die geforderten Zensurmaßnahmen geweigert hatte.