/Business

Google startet einen Angriff auf Pokémon Go

WIRED Staff 15.03.2018

Eine offene Software-Schnittstelle soll es Entwicklern einfacher machen, Spiele mit der Unterstützung von Google Maps zu erstellen. Der nächste Konkurrent zu Pokémon Go kann so noch schnell programmiert werden. Die ersten solchen Titel sind bereits geplant: Jurassic World, The Walking Dead und Ghostbusters.

Google hat Maps für Augmented-Reality-Spiele geöffnet. Die neue Plattform kommt in drei Teilen daher: Zum einen können Entwickler auf Echtzeitdaten von Google Maps zugreifen, zum anderen gibt es ein Entwicklerpaket für die Integration von 3D-Objekten, die aus der Karte einfach in die Gaming-Engine Unity übertragen werden können. Außerdem können die von Google gesammelten Daten automatisch in ein Spiel integriert werden.

Google-Produkt-Managerin Clementine Jacoby kündigte an, dass das Unternehmen für die AR-Schnittstelle mit Entwicklern zusammenarbeite, um ihnen dabei zu helfen, „Orte überall auf der Welt zu finden, die angemessen und einzigartig sind sowie Spielspaß bieten“. Außerdem sollen die Entwickler zum Beispiel in der Lage sein, Supermärkte, Bankfilialen und andere Gebäude als Grundlage zu verwenden, um sie für ihre Spielewelt anzupassen.

Maps als Grundlage für AR-Spiele erhöht den Druck auf den Spieleentwickler Niantic immens. Das Unternehmen hatte in Zusammenarbeit mit Nintendo das Augmented-Reality-Game Pokémon Go entworfen und damit einen enormen Erfolg gefeiert. Als Basis für sein Spiel sammelte Niantic mit seinen vorgänger Apps Daten. Die wollte das Unternehmen in Zukunft auch an andere Entwickler verkaufen, damit die eigene Spiele programmieren. Dieses Geschäftsmodell könnte jetzt durch Googles neue Maps-Schnittstelle wegfallen.

Ende des vergangenen Jahres hatte Niantic angekündigt, in Zukunft für Pokémon GO auf In-Game-Kartenmaterial von OpenStreetMap zu setzen. Zuvor basierten die Straßenzüge und Wege im Spiel auf Google Maps. Mit der Ankündigung von Google wird klar, warum Niantic sich wohl für diesen Schritt entschieden hat. Die beiden Unternehmen sind jetzt Konkurrenten. Und mit den Datensätzen aus Google Maps können andere Spielehersteller jetzt schnell aufholen, wenn sie an einem eigenen Pokémon Go arbeiten wollen.

Niantic arbeitet derzeit zusammen mit WB Games an Wizards Unite, einem Harry Potter AR-Game. Das bekommt jetzt harte Konkurrenz durch drei weitere Titel, die mit dem Kartenmaterial von Google arbeiten: Jurasic World Alive, Ghostbusters World und The Walking Dead: Our World.