/Business

Ford vertreibt die E-Lieferwagen der Deutschen Post

WIRED Staff 10.04.2018

Der Autobauer Ford bietet die Elektrolieferwagen der zur Deutschen Post gehörenden Firma StreetScooter nun über seine deutschen Händler an. Ford soll außerdem den Service für die beiden Modelle Work und Work L übernehmen.

Wie die Deutsche Post mitteilt, übernimmt Ford mit sofortiger Wirkung über teilnehmende Ford Transit Center in Deutschland den Verkauf und Service für die E-Lieferwagen. Die dafür notwendigen Verträge sollen bereits gegen Ende des vergangenen Jahres unterzeichnet worden sein. Achim Kampker, Chef von StreetScooter und bei der Deutschen Post für Elektromobilität verantwortlich, sagte dazu: „Wir freuen uns, mit einer steigenden Zahl von Ford Transit Centern in Deutschland zusammenarbeiten zu können. […] Gemeinsam mit dem bereits bestehenden Händlernetz ist der StreetScooter nun an über 80 Verkaufsstandorten bundesweit erhältlich.“

Die Transporter Work und Work L wurden in Zusammenarbeit mit Ford entwickelt und sind seit 2013 in der Flotte der Deutschen Post im Einsatz. Aktuell sind 5500 dieser Modelle auf den Straßen unterwegs. Im Jahr 2017 kam der Work XL dazu, der auf dem Gestell vom Ford Transit basiert und wie die vorangegangenen Modelle von StreetScooter in Aachen gefertigt wird.

Die Deutsche Post hatte das Startup StreetScooter 2014 übernommen, nachdem der Versuch, ein Elektrofahrzeug für den eigenen Zustellbetrieb von einem externen Automobilhersteller entwickeln zu lassen, fehlgeschlagen war. WIRED berichtete 2017 über die Pläne der Deutschen Post, mit ihren Elektrolastern weltweit zu expandieren.