/Business

Wie bei Reddit: Facebook testet einen Downvote-Button

WIRED Staff 09.02.2018 Lesezeit 2 Min

Das soziale Netzwerk Facebook testet aktuell einen Downvote-Button bei etwa fünf Prozent der Android-Nutzerschaft. Allerdings handelt es sich dabei nicht, wie zunächst vermutet, um den Dislike-Button.

Der neue Downvote-Button von Facebook soll es erleichtern, Hass- und Hetzkommentare zu identifizieren. Das Symbol dafür: Ein Daumen nach unten, der zufällig ausgewählten Nutzern zum Test angezeigt wurde. Allerdings ist das Feature offenbar nur auf öffentlichen Seiten verfügbar, wie Gizmodo berichtet. Facebook bestätigte daraufhin, dass in den USA derzeit der Downvote-Button getestet wird. Sinn des Features sei es, dem sozialen Netzwerk Feedback zu Kommentaren auf öffentlichen Seiten zu geben. Facebook überlegt seit Längerem, neben dem altbekannten Daumen-nach-oben-Symbol auch das Anzeigen von Missfallen zu ermöglichen.

Bislang weigerte sich das Unternehmen jedoch, einen Dislike-Button einzuführen. Stattdessen gibt es seit zwei Jahren die Möglichkeit, über die sogenannten Reactions seine Gefühle zu einem Posting auszudrücken. Falls Nutzern also ein „Gefällt mir“ nicht reicht, können sie auch ein trauriges, ein wütendes, ein „Wow“-Emoji oder ein lachendes Smiley als Reaktion posten.

Im offiziellen Statement gegenüber Gizmodo zum Downvote-Button hebt Facebook jedoch hervor, dass es sich dabei nicht um einen Dislike-Button handelt. Stattdessen soll das Feature lediglich eine Möglichkeit sein, um Feedback zum jeweiligen Kommentar abzugeben. Weiterhin heißt es, dass das Downvoting keinerlei Einfluss auf das Ranking von Posts habe und die Anzahl der Downvotes nicht für Nutzer sichtbar ist.

Andere beliebte Social-Media-Plattformen wie etwa Reddit oder YouTube nutzen bereits die Möglichkeit, Beiträge sowohl positiv als auch negativ zu bewerten. Allerdings wird dort die Anzahl der Downvotes angezeigt: Studien, ob das Ausblenden der Downvotes möglicherweise die Wahrscheinlichkeit von weiteren Downvotes verringert, führten bislang zu keinem klaren Ergebnis.