/Business

Europa-Vergleich: Deutsche Konzerne haben die größte Präsenz im Valley

Elisabeth Oberndorfer 08.03.2017

Eine neue Studie zeigt, wie viele europäische Konzerne eine Außenstelle im Silicon Valley haben. Deutschland führt demnach mit 15 Büros in der High-Tech-Region, besonders stark vertreten ist die Autobranche. 

Deutsche Unternehmen sind im Silicon Valley am umtriebigsten. Das zeigt ein neuer Report über die Vertretungen von Firmen aus Europa in der kalifornischen High-Tech-Region. Die Organisation Mind The Bridge, eine Innovationsberatung für Konzerne und Startups, hat die Informationen zusammengetragen. Insgesamt identifizierten die Autoren der Studie 43 Silicon-Valley-Büros europäischen Unternehmen. Mit 15 Außenstellen hat Deutschland demnach die stärkste Präsenz in Nordkalifornien, Frankreich folgt mit 13 Büros, Großbritannien hat fünf Vertretungen im Valley. Die anderen erfassten Standorte stammen von Unternehmen aus Italien, Spanien, Schweden, Schweiz, Norwegen und Niederlande.

Der Studie zufolge gehören 19 Prozent der Außenposten der Automobilindustrie, gefolgt vom Finanzsektor und der Energiebranche. Mind The Bridge unterscheidet zwischen drei Arten von Außenstellen: Forschungszentren mit 50 bis über 100 Beschäftigten, schlanke Venture-Capital-Ableger, kleine „Innovationsantennen“ mit bis zu drei Mitarbeitern oder größere Innovationslabore mit zehn bis 25 Mitarbeitern.

Mit den Außenstellen wollen die Konzerne neue Geschäftsmodelle testen, Investments finden, Innovation fördern, Trends erkennen und die operative Effizienz steigern

Letztere sind die häufigste Form mit 36 Prozent, 19 Prozent sind Standorte für Forschung und Entwicklung. Die Untersuchung zeigt auch, dass die Themen Silicon Valley und Innovation erst in der jüngeren Vergangenheit bei den europäischen Großunternehmen angekommen sind: 50 Prozent der erwähnten Außenstellen wurden 2013 oder später eröffnet. Vor 2000 befanden sich lediglich zehn Prozent der heute existierenden Standorte schon im Silicon Valley.

Für das Außenstellen-Verzeichnis hat Mind The Bridge die jeweiligen Büroleiter interviewt und daraus einige Erfolgsfaktoren für einen Silicon-Valley-Standorte abgeleitet. Demnach muss das Commitment von der obersten Führungsetage kommen und das Team gut integriert sein, damit die Ziele des Innovationsbüros erreicht werden. Mit ihren Außenstellen wollen die befragten Konzerne neue Geschäftsmodelle testen, Investments finden, Innovation fördern, Trends erkennen und die operative Effizienz steigern.

Die 15 in der Studie erwähnten deutschen Konzerne mit Silicon-Valley-Präsenz sind:

Arvato 
Audi 
Axel Springer
BASF 
Bayer 
BMW 
Bosch 
Deutsche Bank 
Deutsche Telekom 
Hella 
Innogy 
Mercedes-Benz 
Munich Re 
SAP 
Volkswagen

Für die Studie wurden Unternehmen mit mehr als 1000 Mitarbeitern berücksichtigt, deren Hauptsitz in Europa liegt. Firmen, die nur eine Sales-Präsenz im Silicon Valley haben, wurden in den Corporate-Innovation-Bericht von Mind The Bridge hingegen nicht einbezogen.

Jetzt WIRED Member werden und mit uns in die Zukunft starten!

Mit im Paket: 4 Magazin-Ausgaben im Jahr und der Member-Zugang zu exklusiven Inhalten auf WIRED.de sowie weitere Vorteile nur für Member.

Member werden