/Blockchain

Erster großer Juwelierhändler verwendet die Diamanten-Blockchain

WIRED Staff 31.05.2018 Lesezeit 2 Min

Die Juwelierkette Signet Jewellers will als erstes großes Handelsunternehmen die Tracr-Blockchain verwenden. Diese wurde vom Diamantenhändler De Beers entwickelt, um die Edelsteine zu verfolgen und deren Herkunft und Echtheit zu garantieren.

Laut Signet-Jewellers-CEO Virginia Drosos ist die Quellangabe von Diamanten ein wichtiger Teil des Firmenethos. Im Pilotprogramm Tracr sieht das Unternehmen das Potenzial, nicht nur mehr Transparenz in die Branche zu bringen, sondern dieser auch die notwendige digitale Transformation zu bescheren, schreibt Cryptobriefing. Der Handel mit Diamanten soll mit Tracr laut De Beers auch günstiger werden.

Tracr speichert Daten wie Herkunft und Beschaffenheit der Diamanten in der Blockchain, um die Edelsteine identifizieren zu können. Damit sich die Informationen nicht im Nachhinein fälschen lassen, gibt es bei Tracr keine zentrale Datenbank, sondern die verteilte Speicherung in der Blockchain.

Einen ersten, kleineren Testlauf hat das System bereits bestanden: Anfang Mai 2018 hat De Beers damit 100 Diamanten von der Mine über die Schleiferei bis zu den Juweliergeschäften verfolgen können. Nun soll die Blockchain großflächiger eingesetzt werden . Signet Jewellers ist mit 25.000 Angestellten der größte Diamantenhandel der Welt. Damit hat Tracr einen ersten Partner gefunden, der Steine im Wert von Milliarden an Kunden bringt.