/Business

Echo-Geräte bescheren Amazon ein Rekordquartal

WIRED Staff 02.02.2018 Lesezeit 2 Min

Amazon konnte im vierten Quartal 2017 laut eigenen Aussagen eine achtstellige Anzahl von Echo-Geräten verkaufen. Während sich das Unternehmen über Details von Produktverkäufen nicht äußert, liefert es im aktuellen Bericht dennoch einige Erfolgsnachrichten — und übertrifft die Erwartungen der Analysten.

Wie The Verge berichtet, hat Amazon mit mehreren zehn Millionen verkauften smarten Lautsprechern der Echo-Reihe die Analysten-Erwartungen übertroffen und dazu beigetragen, dass der Cyber Monday 2017 als bislang größter Shopping-Tag aller Zeiten in die Geschichte eingeht. Auch der Black Friday hat sich für das Unternehmen wieder ausgezahlt. Insgesamt hat der Konzern im vierten Quartal 2017 einen Umsatz von 60,45 Milliarden US-Dollar gemacht und damit einen Gewinn von 1,86 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet.

Während der Online-Handel weiterhin Amazons Hauptgeschäftsfeld bleibt, wachsen zwei andere Zweige des Konzerns weiter an: Amazons physische Geschäfte wie Buchläden und die aufgekaufte Lebensmittelkette Whole Foods setzten 4,5 Milliarden US-Dollar und die Web Services mit einem Jahreswachstum von 46 Prozent sogar 5,11 Milliarden US-Dollar um. In letzterem Feld konkurriert Amazon mit Google und Microsoft, das zuletzt ein massives Wachstum seiner Azure Cloud verkündet hatte.

Insgesamt verzeichnet Amazon für das Jahr 2017 im Vergleich zum Vorjahr zwei Prozent weniger Einkommen vor Steuern. Fünf Milliarden Artikel wurden 2017 mit Amazon Prime verschickt. Wie viel von welchen Dingen der Konzern genau verkauft hat, gibt das Unternehmen nicht an. Einen Großteil der Millionen Echo-Geräte dürften vor allem die günstigeren Varianten der Smart-Home-Lautsprecher ausmachen. Diese gibt es in den USA schon für rund 30 US-Dollar und sie waren im Weihnachtsgeschäft ein beliebtes Geschenk.