/Elon Musk

Teslas Model 3 bekommt doch eine gute Bewertung

WIRED Staff 31.05.2018 Lesezeit 2 Min

In einem ersten Test der Verbraucherorganisation Consumer Reports hatte Teslas Elektroauto eher schlecht abgeschnitten. Jetzt hat der Autohersteller per Software-Update einige der Fehler behoben — und im neuen Test schneidet das Model 3 deutlich besser ab.

In der letzten Woche hatte Consumer Reports noch davon abgeraten, einen Tesla Model 3 zu kaufen: Das Auto habe laut der Verbraucherorganisation schwerwiegende Probleme gehabt, darunter auch ein viel zu langer Bremsweg. Im Test war der sogar doppelte so lang wie bei einem Pickup-Truck gewesen. Doch darauf hat Tesla jetzt schnell reagiert, wie TechCrunch schreibt.

Ein Update und ein Telefonat mit CEO Elon Musk später sah die Bewertung plötzlich anders aus: Der Bremsweg von 100 auf null kmh ist von 46 auf 40 Meter geschrumpft. Mehr noch: Die Tatsache, dass der Hersteller dies ohne Rückrufaktion softwareseitig hinbekommen hat, ist laut den Testern eine Möglichkeit, die so bisher noch nie von anderen Herstellern genutzt wurde.

Ein positives Feedback durch Consumer Reports ist in den USA äußerst wichtig. Die Organisation genießt dort ähnlich hohes Ansehen wie in Deutschland die Stiftung Warentest. Als Consumer Reports 2015 Kunden davon abriet, das Model S zu kaufen, brach der Aktienkurs von Tesla innerhalb eines Tages um zehn Prozent ein. Nachdem Musk nachgebessert hatte, wurde auch das Model S erneut bewertet und als besser befunden — ähnliche wie nun beim Model 3. Nur damals war mehr als ein Software-Update dafür nötig gewesen.