BMW ConnectedDrive: 20 Jahre intelligente Vernetzung für das Cockpit der Zukunft

14.05.2018 Lesezeit 3 Min

Die digitale Transformation ist auch auf den Straßen in vollem Gange: Mit intelligenter Vernetzung und zeitgemäßer Mobilität von BMW ConnectedDrive ebnet die BMW Group den Weg für eine digitale Zukunft.

Erste Schritte hierfür wurden bereits vor über 20 Jahren unternommen, wobei bis heute eine konsequente Weiterentwicklung der digitalen Möglichkeiten stattfindet. In 2018 wird nun ein weiterer wichtiger Meilenstein gesetzt: Das Remote Software Upgrade und das neue BMW Operating System 7.0 sowie weitere digitale Dienste machen das Cockpit endgültig zum digitalen, Cloud-basierten 360-Grad-Erlebnis.

©BMW AG

Wie alles begann: von der Telematik zum ersten Internetzugang

Um digitale Mobilität am Puls der Zeit gewährleisten zu können, braucht es vor allem Mut und Visionen: So unternahm die BMW Group bereits 1998 den ersten großen Schritt in die vernetzte Zukunft mit BMW Telematik und der Einführung des BMW Assist-Pakets, das unter anderem die Dienste Concierge Service, aktuelle Verkehrsinformationen und den Intelligenten Notruf enthielt. 2001 wurde das analoge Cockpit um zwei innovative Dienste erweitert: den iDrive Controller sowie die Sprachsteuerung. Die Onlineverbindung erfolgte zu der Zeit noch über das Kundentelefon und die darin enthaltene SIM-Karte. 2004 wurde die SIM-Karte fest im Fahrzeug verbaut. Damit war es möglich, via BMW Online unterwegs auf Nachrichten, Wetterdienste oder Office-Funktionen zuzugreifen. Vier Jahre später brachte die BMW Group als erster Fahrzeughersteller einen weiteren innovativen digitalen Dienst ins Fahrzeug, indem sie im neuen BMW 7er freien Internetzugang ermöglichte.

©BMW AG

Als erster Premium-Automobilhersteller weltweit machte BMW es 2014 möglich, dank dem ConnectedDrive Store Dienste wie Real Time Traffic Information oder Online Entertainment auch direkt aus dem Fahrzeug heraus zu buchen und zu bezahlen. Seit 2016 wird mit BMW Connected das Smartphone nahtlos durch die Anbindung an die Open Mobility Cloud mit dem Fahrzeug verbunden.

Das digitale Zeitalter: BMW ConnectedDrive mit fast 3 Millionen Nutzern weltweit

Heute sind es vor allem die zahlreichen Touchpoints des Kunden und somit die Möglichkeit, von überall Services nutzen zu können, die ein digitales 360-Grad-Erlebnis im Cockpit gewährleisten. Das lässt Fahrer und Fahrzeug noch näher zusammenrücken und sorgt für eine optimale Einbindung zeitgemäßer digitaler Anwendungen. So sind bereits 10 Millionen vernetzte BMW auf den Straßen unterwegs.

  ©BMW AG

Meilensteine der Zukunft: Remote Software Upgrade, Amazon Alexa und Digital Key

2018 folgt nun ein weiterer Meilenstein der Vernetzung: das Remote Software Upgrade. Es sorgt dafür, dass das Fahrzeug künftig „over the air“ jederzeit und automatisch mit der neuesten Software versorgt wird, so wie man es vom Smartphone kennt. Hinzu kommt das neue BMW Operating System 7.0, die nächste Generation des Anzeige- und Bediensystems, die 2018 verfügbar sein wird. Geplant sind außerdem die Integration des Sprachassistenten Alexa von Amazon – und damit der Zugriff auf über 30.000 Skills – sowie die Funktion Digital Key, mit der sich Android-Smartphones ganz einfach über die BMW Connected App als digitale Autoschlüssel nutzen lassen.

©BMW AG

Mit ihrer innovativen Weiterentwicklung beweist die BMW Group, dass sie die entscheidende Bedeutung der Connectivity erkannt hat und konsequent einer Maxime folgt, die auch in einer aktuellen Studie der Bertelsmann Stiftung zu „Mobilität und Digitalisierung“ gefordert wird: „Mobilität kann nicht isoliert betrachtet werden. Vielmehr muss sie mit Blick auf den Zweck, den sie erfüllen soll, gesehen werden.“

Starte jetzt deine Reise in die vernetzte Zukunft mit exklusiven 20-Jahre-Jubiläums-Specials im BMW ConnectedDrive Store.