/Apple

Umsatz gesteigert: Apple übertrifft die Erwartungen der Analysten

WIRED Staff 02.05.2018 Lesezeit 2 Min

Mit einem gewinnträchtigen Quartalsbericht kann Apple die Sorgen um die Verkaufszahlen des iPhone X zerstreuen. Nun kauft das Unternehmen Aktien zurück und erhöht die Dividende. Der Tech-Konzern unter CEO Tim Cook bleibt die wertvollste Firma der Welt.

Im abgelaufenen Quartal von Januar bis März 2018 konnte Apple seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 16 Prozent auf 61,1 Milliarden US-Dollar steigern, berichtet unter anderem Business Insider. Mit diesem Erfolg will das Unternehmen im kommenden Quartal Aktien im Wert von 100 Milliarden US-Dollar zurückkaufen und die Dividende um 16 Prozent auf 73 Cent pro Aktie erhöhen.

Wie aus dem Quartalsbericht von Apple hervorgeht, ist das iPhone X erfolgreicher, als von Analysten und der Presse vermutet: Tim Cook sagte, es sei das erste Mal gewesen, dass das teuerste Smartphone des Unternehmens auch das beliebteste war. Jede Woche im abgelaufenen Quartal sei das 1000-Dollar-Gerät das meistverkaufte iPhone gewesen. Genaue Zahlen wollte er allerdings nicht nennen — insgesamt seien jedoch 52,2 Millionen iPhones verkauft worden.

Die Verkaufszahlen der iPhone-Reihe haben sich im Vergleich zum Vorjahr nur um zwei Prozent gesteigert, das ist allerdings mehr, als von vielen Beobachtern erwartet wurde. Der Konzern hat dennoch seinen Umsatz steigern können, da der durchschnittliche Preis seiner Geräte angestiegen ist: Das verkaufte Smartphone ist im Durchschnitt mit 728 Dollar rund 11 Prozent teurer, als es vor einem Jahr der Fall war.