/KI

So hat ein YouTuber Harrison Ford in den Han-Solo-Film transportiert

WIRED Staff, Michael Förtsch 18.10.2018 Lesezeit 3 Min

Deep Fakes, also Videomanipulationen per KI, sind bisher vor allem durch Pornovideos mit den Gesichtern von Promis bekannt. Der YouTuber derpfakes hat die Technik jetzt allerdings genutzt, um Harrison Fords Gesicht über das von Alden Ehrenreich zu legen, der die Hauptrolle in Solo: A Star Wars Story gespielt hat.

Ein Star-Wars-Film, der sich um den hemdsärmligen Schmuggler Han Solo dreht, das ist's was viele Star-Wars-Fans seit langem wollten. Die ersten Ideen dazu gab's vor fast zehn Jahren als George Lucas an die Die Rache der Sith arbeitete. Aber richtig ernst wurde das Projekt erst 2013 nachdem Disney die Star-Wars-Rechte gekauft hatte und nun auch die Vorgeschichte des jungen Haudegen erzählen wollte. Dann dauerte es nochmal vier Jahre, jede Menge „kreative Differenzen“ und einen Wechsel auf dem Regiestuhl, bis die Idee als Film im Mai dieses Jahres auf die Leinwand kam.

Natürlich war in Solo: A Star Wars Story nicht Harrison Ford in der Hauptrolle zu sehen, der mit 76 Jahren etwas zu alt für einen jungen Han Solo wäre, sondern Alden Ehrenreich. Das hielt einen YouTuber aber nicht davon ab, diese Casting-Entscheidung rückgängig zu machen – zumindest in Teilen. Der Nutzer, der sich selbst nur derpfakes nennt, nutzte die als Deep Fake bekannt Machine-Learning-Technologie. Die hatte im vergangenen Jahr für viel Aufsehen gesorgt, da Mitglieder der zwischenzeitlich geschlossenen Reddit-Boards r/deepfakes, r/deepfakesnsfw und r/nsfwdeepfakes hiermit Gesichter von Prominenten in Pornofilme montierten – und das stellenweise mit recht überzeugenden Ergebnissen.

Was ist ein Deep Fake?

Bei einem Deep Fake analysiert eine einfache Künstliche Intelligenz eine Datenbank mit Fotos, die das Gesicht einer Person aus verschiedenen Winkeln und mit verschiedenen Gesichtsausdrücken zeigen. Eben diese Bilder und Kombinationen dergleichen werden dann von der KI genutzt, um das Gesicht in den Originalaufnahmen im Film zu überblenden. In diesem Fall ersetzte derpfakes in einzelnen Szenen eben Ehrenreich durch den jungen Harrison Ford. Das sieht in einigen Situationen durchaus erstaunlich aus, in anderen wiederum weniger. Vor allem wechselnde Schattenrichtungen und das unstimmige Größenverhältnis des Gesichts zum Kopf passen gerne nicht zusammen.

Trotz sichtlicher Diskrepanzen ist das Ergebnis durchaus beeindruckend. Derpfakes hat in der Vergangenheit bereits mehrfach mehr oder minder ernstgemeinte Deep Fakes fabriziert. Denn: „Videomanipulation ist bereits seit Jahren ein Hobby von mir“, sagte er WIRED in einem Gespräch gen Anfang des Jahres., „Als es diesen Aufruhr über diese Porno-Fakes gab, entschied ich mich, etwas anderes zu machen als die anderen, etwas, das den Leuten zeigt, dass sich die Technik auch anders einsetzten lässt.“

Unter anderen ersetzte er das das digital generierte Gesicht von Prinzessin Leia in Star Wars: Rogue One mit dem echten Gesicht der jungen Carrie Fisher, das deutlich natürlicher wirkt. Aber vor allem ließ er Nicolas Cage in die Rolle von James Bond, Indiana Jones oder auch Louis Lane schlüpfen. Denn schließlich ist „Nicolas Cage der größte Schauspieler unserer Zeit“, sagt derpfakes, der eigentlich in der Musikindustrie arbeitet. „Ich glaube, ich werde in Zukunft noch viel Freude daran haben. Aber auch in der Film- und Videobranche werden Deep Fakes noch eine große Rolle spielen.“

Tatsächlich wurde die Deep-Learning-Technologie zuletzt auch schon im Musikvideo zum Song 1999 von Charli XCX genutzt, um das Gesicht der Sängerin auf Background-Tänzerinnen mit unterschiedlicher Statur zu übertragen. Wobei die Effektspezialisten des Studios Pomp & Clout auch jene Algorithmen nutzten, die auf Reddit geteilt worden waren.