Twitter kippt testweise die chronologische Timeline

WIRED Staff 09.12.2015 Lesezeit 2 Min

Die Betreiber des sozialen Netzwerks Twitter sorgen mit aktuellen Neuerungen für Unmut unter den Nutzern. Im Rahmen eines Tests wurde jetzt die chronologische Reihenfolge der Twitter-Timeline gekippt. 

Die Neuerung betrifft laut WIRED UK vorerst nur wenige User. Diese sind wenig begeistert, wie in Tweets zu lesen ist. Twitter-User Nollaig Timere etwa schreibt „Twitter testet also nicht-chronologische Reihenfolge mit heroischem Einsatz, um zu beweisen, dass sie wirklich keine Ahnung haben, weshalb wir alle hier sind.“ 

Der Kritikpunkt ist klar: Für User geht mit der Neuerung die Kontrolle über die eigene Timeline verloren. So ist nicht mehr erkennbar, nach welchem Muster Tweets und Antworten angezeigt werden. Denn Tweets, die zum Beispiel vor acht Minuten gesendet wurden, stehen direkt neben Nachrichten, die vor zwei Monaten erschienen sind. Damit übernimmt Twitter eine Sortierungsfunktion, die bereits bei Facebook immer wieder für Unmut sorgt. Ein weiteres neues Feature, das an das Konkurrenzunternehmen erinnert hat, war das im November 2015 publizierte „Gefällt-mir“-Herzchen. Das Feedback der Community dazu fiel anfänglich ebenfalls negativ aus, mittlerweile scheinen sich die User jedoch offenbar daran gewöhnt zu haben.

Es bleibt abzuwarten, ob die neue Anordnungsfunktion ein fester Bestandteil von Twitter wird. Auf Presseanfrage betonte ein Vertreter des sozialen Netzwerks, dass es sich um einen Test handle. Twitter suche nämlich immer nach Wegen, um die besten Inhalte für Nutzer zu finden. Fraglich ist in diesem Zusammenhang darüber hinaus, wie die neue Anordnung sich auf Twitters Zielsetzung eines Nachrichtenportals für top-aktuelle Neuigkeiten auswirkt. Hier wäre eine zufällige Anordnung ungünstig und die Interaktion für Journalisten und Verleger wohl deutlich beschwerlicher.