/Games

Stephen Hawking covert Monty Python und ballert sich durchs All

Benedikt Plass-Fleßenkämper 14.04.2015 Lesezeit 2 Min

Stephen Hawking ist nicht nur ein begnadeter Physiker und erfolgreicher Bestsellerautor, sondern auch noch musikalisch: Die britische Comedy-Truppe Monty Python inspirierte ihn bei ihren Comeback-Auftritten im vergangenen Jahr dazu, ihren „Galaxy Song“ neu aufzunehmen. Außerdem hat Hawking nun einen Auftritt als Videospielfigur — in einer neuen Gratis-Variante des Game-Klassikers „Asteroids“.

Als Astrophysiker feierte der wegen einer ALS-Erkrankung seit 1968 mit Rollstuhl lebende Brite große Erfolge und machte die Forschung mit seinen populärwissenschaftlichen Büchern auch einem Publikum zugänglich, das sonst eher wenig damit zu tun hat. Mit Gastrollen in Fernsehserien wie „Star Trek“, „Die Simpsons“ oder „The Big Bang Theory“ stieg der mittlerweile 73-Jährige zur Ikone der Popkultur auf.

Hawking hat den Song mit seinem Sprachcomputer eingesungen, die Single ist auf 1000 Exemplare limitiert.

Nun hat Hawking den nächsten Clou gelandet: Am sogenannten Record Store Day, der am dritten Samstag im April weltweit stattfindet, erscheint seine Cover-Version des Monty-Python-Klassikers „Galaxy Song“ aus dem Film „Der Sinn des Lebens“ von 1983. Die Single ist auf 1000 Kopien limitiert, Vinyl-Liebhaber müssen sich also beeilen, wenn sie ein Exemplar ergattern möchten. Alternativ kann man sich das Lied schon jetzt für 1,49 Euro bei iTunes herunterladen.

Hawking hat seine ganz eigene Version des Songs mithilfe seines mit Augenbewegungen gesteuerten Sprachcomputers DECtalk eingesungen und zusammen mit Monty Python auch gleich ein launiges Video dazu gedreht. In diesem erzählt der Wissenschaftler die Geschichte des Universums und fliegt mit dem Rollstuhl durchs Weltall. Außerdem kann man zu den Klängen des „Galaxy Songs“ einige Höhepunkte aus den Reunion-Auftritten von Monty Python im vergangenen Jahr in London bewundern. Dort war Hawking schon in einer Videobotschaft aufgetreten.

Neu ist das Musikmachen für den Professor für Astrophysik nicht: Auf der letzten Pink Floyd-Platte „The Endless River“ war er im Stück „Talkin' Hawkin“ zu hören, außerdem wirkte er schon 1994 in Pink Floyds „The Division Bell“ mit.

Man ballert auf Gesteinsbrocken und die Köpfe von Monty Python.

Begleitend zum Single-Release hat Universal Music ein kostenloses Browserspiel ins Netz gestellt: ein Klon des Videospielklassikers „Asteroids“, in dem man als Stephen Hawking um den Highscore zockt. Dabei ballert man auf Gesteinsbrocken und die Köpfe der Monty-Python-Mitglieder, während im Hintergrund der „Galaxy Song“ läuft.