/SpaceX

SpaceX hat vier Rekorde mit einem Start aufgestellt

WIRED Staff 04.12.2018 Lesezeit 3 Min

Der gestrige Start einer Falcon 9 hat gleich mehrere Raumfahrtrekorde aufgestellt. Elon Musks Weltraumunternehmen hat sowohl globale, nationale als auch eigene Bestmarken überboten.

Der Start der Falcon 9 zur Mission SSO-A war zwar weitestgehend Routine, hat aber dennoch eine Menge neue Bestmarken aufgestellt. So war es der mittlerweile 19. erfolgreiche Raketenstart in einem Jahr für das Unternehmen von Elon Musk. Bereits eine mehr als im Jahr 2017. Dazu hat die Falcon 9 mit einem Schlag ganze 64 Satelliten ins All gebracht. Lediglich Indien hat bisher mehr geschafft. Im vergangenen Jahr hatte die Indian Space Research Organisation mit einer PSLV-Rakete in größter Ausbaustufe ganze 104 Satelliten auf einmal in den Orbit transportiert.

Die beiden weiteren Rekorde des Starts betreffen die Booster-Stufe der Rakete selbst, B1046: Sie ist die erste Falcon-9-Stufe, die ein drittes Mal bei einem Flug verwendet wurde. Außerdem ist sie die erste Booster-Stufe des Unternehmens, die von allen drei SpaceX-Startrampen aus geflogen ist. Nämlich denen am Kennedy Space Center, am Cape Canaveral Air Force Station Launch Complex und der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien – wo der gestrige Start stattfand.

Faszinierende Fracht

Abseits der neuen Bestmarken war aber auch die Mission SSO-A ein Unikum. Denn der von Spaceflight Industries georderte und bezahlte Start brachte zahlreiche prägnante und faszinierende Satelliten und Experimente in den Orbit. Darunter eine Skulptur, die über die kommenden Monate mit bloßem Auge am Abendhimmel sichtbar sein soll, ein Gemüsegarten des DLR, der die Mars- und Mond-Gravitation simulieren soll. Ebenso dabei war MOVE-II, ein Kleinsatellit der TU München, der ein System erproben soll, um die verbauten Solarzellen mittels Magnetfeldern zur Sonne auszurichten. Über sechs Monate soll er Daten sammeln und zur Erde funken.

Im kommenden Jahr soll SpaceX erstmals im Auftrag der NASA auch Menschen mit einer Falcon 9 ins All bringen. Das Unternehmen hat dafür inzwischen sogar die notwendige Zertifikation der NASA erhalten und soll in der Jahresmitte erstmals mit Astronauten fliegen dürfen. Die Wiederverwendung der Booster-Stufen ist dabei ein wichtiger Teil, um die Kosten für die Flüge niedrig zu halten. Und die, das hat SpaceX jetzt erneut demonstriert, funktioniert.