/Forschung

Ethec: Ein Elektromotorrad mit 400 Kilometern Reichweite

WIRED Staff 29.06.2018 Lesezeit 2 Min

Das Ethec-Elektromotorrad, das an der ETH Zürich entstanden ist, sieht nicht nur futuristisch aus. Es hat auch einen Allradantrieb, eine Reichweite von rund 400 Kilometern und soll sogar elektrische Energie beim Fahren zurückgewinnen.

Bei dem Motorrad handelt es sich allerdings nicht um Modell, das in Serienfertigung gehen wird, sondern um ein Forschungsprojekt einer Schweizer Hochschule, der ETH Zürich. Das Ethec-Motorrad wurde nun der Öffentlichkeit präsentiert. Der Allradantrieb soll Vorder- und Hinterrad mit einer Dauerleistung von 22 Kilowatt und einer Spitzenleistung von 50 Kilowatt antreiben. Für das Zweirad ist kein gewöhnlicher Schlüssel mehr notwendig, es gibt einen Startknopf, der vorher per Bluetooth aktiviert wird. Auch einen klassischen Tacho gibt es beim Ethec nicht mehr. Stattdessen ist ein 7-Zoll-Touchscreen verbaut.

Das Team hinter dem E-Motorrad besteht aus 13 Maschinenbauern, einem Elektroingenieur und zwei Industriedesignern von der Zürcher Kunst-Hochschule. Die Studierenden sollten durch das Projekt die Möglichkeit bekommen, ein Produkt vom ersten Entwurf über Engineering, Design und die Produktion bis hin zum Marketing selbst zu entwickeln. Die Beteiligten mussten sich das dafür zusätzlich notwendige Wissen selbst aneignen und arbeiteten auch mit Partnern aus der Industrie zusammen.

Das futuristische E-Motorrad soll durch den Rekuperationsmodus elektrische Energie beim Bergabfahren und Bremsen zurückgewinnen. Bei konventionellen Motorrädern gehen knapp 75 Prozent der Energie beim Bremsvorgang verloren. Beim Ethec ist ein Radnabenmotor im Vorderrad verbaut, um die Bremsenergie zu retten. Auf diese Weise kann die Laufzeitleistung des Akkus verbessert werden. Dieser besitzt 1.260 Zellen, die durch eine thermoelektrische Kühlung konstant auf der idealen Betriebstemperatur gehalten werden.