/Mobilität

München hat jetzt eine Luxus-E-Taxi-Flotte

Michael Förtsch 25.07.2018 Lesezeit 2 Min

Die große Mehrheit der Taxis in deutschen Städten verbrennen nach wie vor Benzin. Aber in München ändert sich das allmählich. Seit heute hat die bayerische Hauptstadt eine ganze Flotte von elektrischen Jaguar-i-Pace-Taxis.

Es ändert sich nur langsam. Wer in ein Taxi steigt, der steigt meist weiterhin in einen knatternden Benziner. Vor einem Jahr hatte die Stadt München jedoch beschlossen, das zu ändern. Die bayerische Hauptstadt hatte mit Projekt E-Mobil ein Förderprogramm aufgestellt. Taxi-Unternehmer sollten dadurch ermutigt werden, verstärkt Elektro- oder zumindest Hybridfahrzeuge zu nutzen. Tatsächlich bekommt München nun die bislang größte Flotte an Elektro-Taxis in Deutschland.

Ab dieser Woche werden zehn Jaguar i-Pace als reguläre Taxis in München unterwegs sein. Die werden heute von Jaguar an das Münchner Taxi Zentrum, einem Zusammenschluss mehrere lokaler Taxi-Unternehmer, übergeben und sollen dann im Stadtgebiet bis hin zum Münchner Flughafen pendeln. Für jeden Kilometer, den die E-Autos mit einem Gast unterwegs sind, wird den Taxi-Unternehmern von der Stadt 20 Cent geschenkt. Damit sollen sich bis zu 40 Prozent des Kaufpreises zurückholen lassen.

Bundesweit nicht einmal 100 E-Taxis

Insgesamt hat München ganze 2 Millionen Euro für die Förderung von Elektro- und Hybridtaxis zurückgelegt. Damit sollen sich fast 170 grüne Taxis in die bayerische Hauptstadt holen lassen. Zusätzlich wird das Programm auch noch vom ADAC unterstützt. Wenn ein Taxifahrer mal mit einem leerem Akku liegen bleibt, dann wird er kostenfrei bis zur nächsten Ladestation geschleppt. Deren Netz soll – vor allem im Vergleich mit anderen deutschen Städten – immer engmaschiger werden. Bis 2020 würden im Stadtgebiet 500 Ladestationen installiert.

Die i-Pace sind nicht die einzigen E-Taxis in Deutschland. Schon seit längerem sind die Fahrer des Umwelttaxi in München oder der Taxi-Unternehmer Martin Doll in Berlin mit Tesla Model S unterwegs. Die sind insgesamt aber noch echte Exoten. Nach einer Schätzung des Deutschen Taxi- und Mietwagenverbands sind bundesweit nicht einmal 100 elektrische Taxis in Betrieb. Unter anderem wegen der für viele Fahrer noch zur geringen Reichweite oder unzureichender Ladeinfrastruktur, die die Nutzung schlichtweg verkompliziert.