/Mobility

Honda stellt die Dieselproduktion für Europa ein

WIRED Staff 29.11.2018 Lesezeit 2 Min

Der japanische Autohersteller Honda will auf elektrische Antriebsformen umsatteln. Schon in wenigen Jahren wird es in Europa keine Dieselfahrzeuge mehr von Honda geben. Dazu sollen alle Benzin-Modelle als auch Hybrid- und reine Elektrovariante verfügbar werden.

Bereits in zwei Jahren soll Schluss sein. Im Jahre 2021 will Honda in Europa keine Fahrzeuge mit Dieselmotor mehr anbieten. Damit reagiert das japanische Unternehmen auf die zunehmende Ablehnung von und der Skepsis gegenüber Dieselfahrzeugen. Bis 2025 soll ein Drittel der verkauften Hondas entweder rein elektrisch oder mit einem Hybridantrieb laufen. Dafür soll jedes neue Fahrzeugmodell von Honda eine elektrifizierte Version bekommen.

Anderen japanischen Herstellern wie Toyota oder Nissan hinkt Honda von der Entwicklung etwas hinterher, hofft aber, dies mittelfristig aufholen zu können. Für China hat Honda bereits gemeinsam mit GAC den Everus VE-1 vorgestellt, ein günstiges Elektro-SUV, das erst vor wenigen Tagen vorgestellt worden war und 2019 auf den Markt kommen soll. Schon im vergangenen Jahr hatte Honda mit dem Urban EV und Sport EV zudem Entwürfe eines elektrischen Kleinwagens und eines Elektrosportwagens vorgestellt, die in reale Fahrzeuge münden sollen.

Honda ist bei weitem nicht der erste Autohersteller, der nach dem Abgasskandal vom Dieselmotor verabschiedet. Volvo und Porsche etwa sind ausgestiegen, Toyota und VW wollen sich langfristig ebenfalls zu Herstellern von Elektrofahrzeugen umstrukturieren. Der Umstieg auf alternative Antriebstechnologien zielt bei vielen Herstellern nicht nur auf Europa, sondern vor allem auf den Markt in China ab: Dort forciert die Regierung den Einsatz von Elektrofahrzeugen massiv, was den potenziellen Absatzmarkt zum größten der Welt macht.