/Bitcoin

Goldman Sachs stoppt Pläne für Kryptohandel

WIRED Staff 06.09.2018 Lesezeit 2 Min

Das Vorhaben der Bank Goldman Sachs, einen Marktplatz für Kryptowährungen zu starten, ist vorerst auf Eis gelegt. Das hatte Konsequenzen auf dem Markt: Bitcoin verlor fünf Prozent an Wert, viele Altcoins wie Ether, EOS, Litecoin und Ripple rutschten mehr als zehn Prozent ab. Grund für den Entwicklungsstopp sollen Sorgen bezüglich staatlicher Regulation sein.

Goldman Sachs lange angekündigte Öffnung einer Börse für Kryptowährungen wird vorerst nicht realisiert. Wie Business Insider von Mitarbeitern der Bank erfahren hat, sorgt sich das Unternehmen um die kommende Regulierungen von Blockchain-Finanzprodukten, die unter anderem für die Europäische Union erwartet werden. Entsprechend werden sich Anleger weiterhin auf andere Anbieter verlassen müssen, anstatt ihre Transaktionen und Investitionen direkt bei einem Traditionshaus durchführen zu können.

Die New Yorker Großbank Goldman Sachs wäre das erste Wallstreet-Unternehmen gewesen, das in das Geschäft mit Kryptowährungen einsteigt. Ganz vom Tisch ist das Vorhaben allerdings nicht: Gegenüber Reuters sagte ein Unternehmenssprecher, dass es zu diesem Zeitpunkt noch keine finale Entscheidung über die Ausmaße des eigenen Angebots digitaler Werte gibt. Noch im letzten Jahr hatte Goldmans Chef Lloyd Blankfein auf Twitter verkündet, er denke über Bitcoin nach – und dass Leute in der Vergangenheit auch skeptisch waren, als Papiergeld die Goldmünzen abgelöst hat.

Nach den ursprünglichen Plänen wollte Goldman Sachs bereits im Sommer 2018 den Handel mit Kryptowährungen starten und damit Konkurrenten wie J. P. Morgan zuvorkommen. Die ursprüngliche Ankündigung stammte allerdings aus der Hochphase des Bitcoin-Hypes im Dezember 2017, als die Währung weit jenseits der 20.000-US-Dollar-Marke bewertet wurde. Inzwischen pendelt die Kryptowährung um die 7.000 Dollar pro Bitcoin.

Die Nachricht über Goldman Sachs' Rückzieher löste eine Verkaufswelle aus und ließ Bitcoin weit abrutschen. War ein Bitcoin am Vortag noch rund 7.300 US-Dollar wert, wird er gegenwärtig für um die 6.400 US-Dollar gehandelt. Ether, Bitcoin Cash, EOS, Litecoin und Ripple traf es stellenweise noch härter. Sie verloren binnen weniger Stunden zwischen zehn und 20 Prozent an Wert.

Update: Goldman Sachs hat der ursprünglich von Business Insider veröffentlichten Meldung widersprochen. Die Pläne, mit Kryptowährungen zu handeln, würden weiterverfolgt.