/Business

Genervt von allgegenwärtigen Smartphones, Laptops und Fernsehern? Diese Brille ist ein Bildschirm-Blocker.

Arielle Pardes 09.10.2018 Lesezeit 5 Min

Überall Bildschirme, überall Werbung und Informationen. Es gibt in unserem Alltag fast kein Entkommen. Bisher. Doch nun wird durch eine Kickstarter-Kampagne die Produktion einer Sonnenbrille finanziert, die (fast) alle Bildschirme schwärzt. Die IRL-Brille ist ein Screen-Blocker. Ihr Design ist von einem SciFi-Horrorklassiker inspiriert.

Anfang des vergangenen Jahres stand Scott Blew in Los Angeles an einem Food Truck in der Warteschlange. Aus dem Augenwinkel entdeckte er einen Fernseher, auf dem der umstrittene Infosender Fox News lief. „Das ist doch nicht zu fassen“, dachte er sich. Nicht einmal in der Mittagspause kann man der Flut von Nachrichten und den allgegenwärtigen Bildschirmen entkommen. Man kann sich bewusst dafür entscheiden, sein Handy wegzustecken oder seinen Laptop zuzuklappen. Aber egal, wo man hinschaut, irgendwo taucht sofort ein anderer Bildschirm auf – ob es einem gefällt oder nicht.

Scott Blew, ein Unternehmer und Ingenieur, erinnerte sich an einen Artikel, den er kurz zuvor in der amerikanischen WIRED gelesen hatte. Darin ging es um eine neuartige Folie, die das Licht von Bildschirmen blockiert. Sie wird, zum Beispiel, auf die Glaswände von Konferenzräumen geklebt, damit von außen niemand sehen kann, was auf den Bildschirmen der Laptops im Meeting zu sehen ist. Blew fragte sich, ob die gleiche Technologie bei einer Brille funktionieren könnte, um die Bildschirme zu blockieren, die einen überall hin verfolgen.

Die IRL-Brille schwärzt alle Bildschirme

Also kontaktierte er Steelcase, die Firma, die die Casper Screen-Blocking-Folie herstellt, und bestellte ein Muster. Dann entfernte er die Gläser aus einer billigen Sonnenbrille und ersetzte sie durch die Folie. Und: Es funktionierte. Blew konnte durch die Foliengläser schauen und sah alles – außer die nervigen Bildschirme. Die blieben schwarz.

Den selbst gebastelten Prototyp brachte Scott Blew zu seinem Freund Ivan Cash, einem Künstler. Auch der fand die Brille brillant – und machte aus dem Konzept zusammen mit einem kleinen Team ein echtes Produkt. Ihre IRL-Brille, die gerade auf Kickstarter vorgestellt wurde, blockiert die Wellenlängen des Lichts, das von LED- und LCD-Bildschirmen ausgestrahlt wird. Setzt man sie auf, scheint der Fernseher in der Sportbar ausgeschaltet zu sein und blinkende Werbetafeln scheinen leer zu sein. Schon nach drei Tagen hatte das Projekt sein Finanzierungsziel von 25.000 US-Dollar übertroffen.

Mit OLED-Screens funktioniert es noch nicht

Der Künstler Ivan Cash spielt gerne mit unserer Besessenheit von Technologie. In der Vergangenheit hat er Pionierarbeit bei verschiedenen Projekten geleistet. Dabei wurden zum Beispiel E-Mails von Hand als Briefe neugeschrieben, Porträts des Facebook-Profilfotos eines Freundes gezeichnet oder die Geschichte hinter dem letzten Foto auf den Handys von Fremden erkundet. Daher erschien ihm die IRL-Brille wie das perfekte Statement für eine vom Bildschirm besessene Ära. „Auch ich bin von Technik abhängig“, sagt er. „Aber wir versuchen doch alle, mehr Balance in unsere Leben zu bringen.“

Cash rekrutierte eine Gruppe von Freiwilligen, die aus dem Konzept eine wirkliche Brille machen sollten. Erst klebten sie die Casper-Folie auf normale Gläser. Aber später erkannten sie, dass jede polarisierte Linse, die um 90 Grad gedreht und abgeflacht wird, den gleichen Screen-Blocking-Effekt erzeugen kann. Im Moment können ihre Gläser das von LCD- und LED-Bildschirmen abgegebene Licht blockieren. Mit OLED-Bildschirmen funktioniert es noch nicht. Das bedeutet, dass sie die meisten Fernseher und einige Computer blocken, aber nicht die OLED-Screens von neueren Smartphones wie der aktuellen iPhones.

Inspiriert vom SciFi-Horrorfilm „Sie leben!“

Was das Design betrifft, sagt Cash, dass sie die Brille nach der Vorlage im Film Sie leben! aus dem Jahr 1988 entworfen haben. In dem SciFi-Horrorstreifen enthüllt eine magische Sonnenbrille die unterschwellige Beeinflussung durch die Werbung. Durch die speziellen Gläser betrachtet, zeigen die Werbetafeln, Zeitschriften und Bildschirme die eigentlichen Botschaften wie GEHORCHE, KONSUMIERE, SEI KONFORM, die von Außerirdischen in den Anzeigen platziert wurden, um die Menschheit heimlich zu kontrollieren. Es erschien Cash als die perfekte Metapher – man müsse einfach die Außerirdischen im Film durch die Firmen des Silicon Valley ersetzen, die in den Verstand der Verbraucher eindringen.

Die kantigen, von den 80er Jahren inspirierten Rahmen sind vielleicht nicht für jeden das Richtige – aber Cash sagt, dass sie definitiv Gespräche anregen. Inzwischen hat er sich aber daran gewöhnt. „Es ist nicht unbedingt ein Stil, den ich mir selbst kaufen würde, aber jetzt, da ich ihn trage, habe ich das Gefühl, dass es auf eine seltsame, futuristische Retro-Art einfach passt“, sagt er.

Man könnte den Fernseher auch einfach ausschalten

Cash und Blew haben ihre IRL-Brille in den vergangenen Monaten getragen und wurden immer wieder von Fremden angesprochen, die fragten oder lachten, weil sie den Designbezug zu Sie leben! erkannten. Allerdings gibt es auch Leute, die die Brille für überflüssig halten. Cash sagt, dass er mehr als ein paar E-Mails erhalten hat, die darauf hinweisen, dass die Leute den Fernseher ausschalten können, ohne eine spezielle Sonnenbrille zu tragen. Cash sagt, dass er dieses Feedback genauso sehr mag wie alle anderen Kommentare. Dafür ist die Brille da: um die Diskussion darüber am Laufen zu halten, wie viel Zeit vor dem Bildschirm ausreicht.

Dieser Artikel erschien zuerst bei WIRED.com
Das Original lest ihr hier.