/Facebook

Portal: Facebook stellt sein Gadget für das smarte Wohnzimmer vor

WIRED Staff 09.10.2018 Lesezeit 2 Min

Mit seinem Video-Gadget Portal will Facebook seinen Nutzern die Videotelefonie erleichtern und das Soziale Netzwerk mehr auf dem wachsenden Smart-Home-Markt etablieren. Wahrscheinlich will Facebook mit dem Gerät auch den beiden Konkurrenten in Sachen Videotelefonie, WhatsApp und Skype, Nutzer abjagen. Smart soll Portal mithilfe von Amazons Alexa werden.

Facebook hat mit Portal sein erstes eigenes IoT-Gerät vorgestellt. Anders als viele vermutet hatten, ist es aber kein Smart Speaker wie Amazons Echo geworden, sondern ein Bildschirm mit Kameras, mit dem man Videotelefonate führen kann. Das Gadget wird in zwei Größen auf den Markt kommen und verfügt über mehrere Mikrofone und Lautsprecher, die für eine gute Klangqualität sorgen sollen. Das Gerät unterstützt Amazons Alexa sowie die Streaming-Dienste Spotify und Pandora.

Das zentrale Feature, die Videotelefonie, läuft nur über den Facebook Messenger. Skype oder WhatsApp werden nicht unterstützt. Bei den Anrufen will Facebook die Konkurrenz über eine KI-gestützte smarte Kamera mit 12 Megapixeln Auflösung ausstechen. Diese schwenkt und zoomt automatisch, um den Gesprächspartner im Blick zu halten. Nach eigener Aussage hat Facebook dabei sogar den Rat von Hollywood-Produzenten eingeholt, damit die Videotelefonie sowohl natürlich als auch cineastisch wirkt.

WhatsApp liegt bei Videotelefonaten noch vorne

Facebook Messenger ist eine sehr beliebte Möglichkeit der Videotelefonie: Im Jahr 2017 verband der Dienst 17 Milliarden Videotelefonate, doppelt so viele wie im Jahr davor. Da jeder Nutzer mit einem Facebook-Account darauf zugreifen kann, haben Käufer von Facebook Portal dann auch direkt eine Menge potenzieller Gesprächspartner, ein Vorteil gegenüber anderen Diensten. Nur WhatsApp, das ebenfalls zu Facebook gehört, übertrifft diese Zahlen noch: Dort machten Nutzer 2017 55 Millionen Videoanrufe pro Tag.

Portal hat auch Amazons Sprachassistent Alexa an Bord, allerdings in einer etwas abgespeckten Variante. Auf alle Fähigkeiten von Alexa können nur die Nutzer von Amazons eigenen Geräten zugreifen. Portal und die Variante Portal+ sollen im November erstmal nur in den USA auf den Markt kommen und 199 bzw. 349 US-Dollar kosten.