/Elon Musk

Elon Musk hat eine weitere Firma gegründet und will einen Ritter anstellen, der Leute beschimpft

Michael Förtsch 19.11.2018 Lesezeit 3 Min

Der Tesla- und SpaceX-Chef Elon Musk hat eine weitere Firma gegründet. Die soll jedoch ein recht bescheidenes Geschäftsmodell umsetzen. Denn The Brick Store wird Ziegelsteine aus Abraum herstellen, der bei Tunnelgrabungen anfällt.

Es ist ja nun nicht so, dass Elon Musk nicht schon genug zu tun hätte. Er leitet Tesla, SpaceX, The Boring Company, ist Mitbegründer der Computer-Gehirnschnittstelle-Firma Neuralink und der KI-Stiftung OpenAI. Dennoch hat sich der umtriebige und zuletzt recht gestresste US-Milliardär jetzt dennoch noch eine weitere Firma aufgehalst. Wobei die wohl weniger nervenaufreibend sein dürfte als Tesla und SpaceX. Denn die soll eigentlich nur eines machen: Ziegelsteine herstellen und verkaufen.

Bereits im letzten März und nochmals im September hatte Elon Musk angekündigt, die bei seinem Tunnelbau unter Los Angeles und später auch andernorts anfallenden Erd-, Schutt- und Lehmmassen zu Zielgesteinen zu verarbeiten. Wie das ausschaut, das hat The Boring Company auch schon in einem kurzen Videoclip gezeigt. Zukünftig soll dieses Randgeschäft aber unter dem Dach eines The Brick Store LLC getauften Unternehmens laufen. Das war, wie jetzt herauskam, offiziell schon im Juli gegründet worden und wird von Ex-SpaceX-Ingenieur Steve Davis geführt, der auch The Boring Company leitet.

Wohl um die Eröffnung des Hawthorne-Loop-Tunnels herum soll mit dem Verkauf der sogenannten Boring Bricks begonnen werden. Pro Ziegel würden 10 Cent verlangt. Initiativen, die Sozialwohnungen oder andere wohltätige Bauprojekte angehen, könnten die Ziegel hingegen in großen Mengen auch ganz umsonst bekommen. Tatsächlich hat das Unternehmen bereits ein altes Küchenausstattungsgeschäft in der 12003 Prairie Avenue als Verkaufsraum angemietet, das nur eine Querstraße vom SpaceX-Hauptquartier entfernt liegt. Dazu handelt es sich offenbar, schreibt Techcrunch, auch um das Grundstück, wo später ein Ausgangsschacht für den Loop-Testtunnel gegraben werden soll, um die Tunnelbohrmaschine aus dem Boden zu heben.

Ritter gesucht

Aus den Zielgesteinen soll auch das Hauptquartier der The Boring Company – und damit wohl auch der Quasi-Schwesterfirma The Brick Store – gefertigt werden. Das, hatte Elon Musk angekündigt, soll an eine Ritterburg mit Wachturm erinnern. Derzeit sind beide Unternehmen offiziell in einem eher neutralen Bürogebäude in Burlingame eingemietet. Aber ebenso soll wohl auch nahe dem Testtunnel in Hawthorne, der am 10. Dezember eröffnet und kurzzeitig für kostenlose Testfahrten freigegeben wird, ein rund 15 Meter hoher Wachturm gebaut werden.

Für den Tunnel-Wachturm sucht Elon Musk – ganz offiziell via Job-Ausschreibungnach einem Ritter, der die Vorbeilaufenden und Gäste mit Beleidigungen und französischen Akkzent beschimpft – klar, wie in Die Ritter der Kokosnuß. Jedenfalls für zwei Tage. Der US-Milliardär stellte sogar in Aussicht, dass das auch ein Geschäftsmodell werden könnte. Also... nicht der Ritter, sondern die Wachtürme. Denn seine Firma könnte Do-It-Yourself-Wachturm-Pakete mit Ziegeln und Bauanleitungen verkaufen. Es wäre wenig überraschend, wenn auch das lediglich nur ein weiterer Scherz bleibt.