/Elon Musk

Elon Musk gehört jetzt noch mehr von Tesla

Michael Förtsch 31.10.2018 Lesezeit 3 Min

Der Tesla-Chef Elon Musk hat für mehrere Millionen weitere Anteile an Tesla gekauft. Damit will er auch die Strafzahlung kompensieren, die das Unternehmen für einen Tweet zum Börsenausstieg zahlen musste.

Erst Ende September hatte sich Elon Musk mit der US-Börsenaufsicht SEC außergerichtlich geeinigt. Die hatte den Tesla-Chef wegen seiner kontroversen Tweets und Andeutungen zum gescheiterten Börsenausstieg von Tesla verklagt. Als Teil der Einigung musste Elon Musk seinen Aufsichtsratsposten ablegen aber hat zwischenzeitlich, wie er auf Twitter schrieb, auch alle weiteren Titel aufgegeben, die er bisher inne hatte. Er sei jetzt „der Niemand von Tesla“ – auch wenn er aus rechtlichen Gründen offiziell einen Posten behalten müsse. Dennoch hat Musk jetzt mehr Einfluss als zuvor.

Denn, wie nun bekannt wurde, hat Musk für insgesamt 30 Millionen US-Dollar weitere Anteile an Tesla gekauft. Bereits Mitte Oktober hatte der Tesla-Chef angekündigt, für 20 Millionen US-Dollar Aktien an seinem Unternehmen zu erwerben – und zwar direkt von Tesla selbst. Zuvorderst war das eine Möglichkeit, um damit die 20 Millionen-US-Dollar-Strafzahlung auszugleichen, die Tesla durch die SEC wegen seiner Tweets auferlegt worden war. Auf diesem Umweg hat Musk die Strafe quasi aus eigener Tasche beglichen.

Zusätzlich hat Elon Musk nun noch weitere 10 Millionen US-Dollar investiert und damit einen weiteren Part an Tesla gekauft. Dadurch besitzt Elon Musk nun 33.767.765 Anteile an Tesla, die rund 11,3 Milliarden US-Dollar wert sind. Die Zukäufe scheinen in Relation zu seinem bisherigen Aktienanteil recht klein – aber dadurch besitzt er nun knapp über 20 Prozent des E-Autobauers. Gelingt es dem Unternehmen nach dem sehr erfolgreichen letzten Quartal, das tatsächlich Gewinn abgeworfen hat, nun weiterhin mit Profit zu wirtschaften, dürfte der Wert seiner Anteile kräftig wachsen.

In 10 Jahren reicher als Bezos?

Im Januar hatte Elon Musk angesagt, zumindest die nächsten zehn Jahre Tesla weiterhin leiten zu wollen. Über diese Zeit wird er vom Auto- und Batteriebauer kein Gehalt und keine Boni erhalten. Stattdessen soll er für einzelne Meilensteine in umfangreichen Aktienpaketen entlohnt werden, die seinen Firmenanteil auf fast 29 Prozent erhöhen könnten.

Unter anderem soll Musk den Börsenwert von Tesla von derzeit rund 56 Milliarden auf 650 Milliarden US-Dollar treiben. Wobei Musk selbst sagt, dass er fest überzeugt ist, dass „Tesla das Potenzial [hat], binnen zehn Jahren eine Billion US-Dollar wert zu sein.“ Sollte Elon Musk es schaffen, Tesla tatsächlich auf den Marktwert von Amazon zu hieven, könnten seine Aktienanteile ihn reicher machen als derzeit Jeff Bezos, dessen vergleichsweise bescheidene 16 Prozent an Amazon ihn - laut der letzten Forbes-Berechnung - 126 Milliarden US-Dollar schwer machen.