/Mobility

Der erste selbstfahrende Holzlaster ist da!

WIRED Staff 12.07.2018 Lesezeit 2 Min

Förster, aufgepasst: Mit dem T-Log vom schwedischen Start-up Einride kommt der erste autonome LKW, der speziell für euch entwickelt wurde. Er braucht kein Führerhaus, hat dafür mehr Platz für Baumstämme. Außerdem soll er auch mit holprigen Waldwegen klar kommen können.

Der T-Log ist das erste autonome Fahrzeug, das speziell für die Forstwirtschaft entwickelt wurde. Auf der Ladefläche des Elektrolastwagens sollen bis zu 16 Tonnen Holz auch über unwegsame Forststraßen transsportiert werden können. Die 15 kWh-Batterie ermöglicht dabei laut Hersteller eine Reichweite von bis zu 190 Kilometer. Einride will den T-Log ab 2020 tatsächlich verkaufen. Die Serienversion dürfte etwas anders aussehen als der nun auf dem Goodwood Festival in Großbritannien vorgestellte Prototyp. Die Eckdaten sollen aber vergleichbar sein.

Die meisten Entwickler nutzen für ihre selbstfahrenden Autos derzeit noch äußerst kontrollierbare Umgebungen wie etwa Autobahnen. Ungeteerte Forstwege stellen die Steuerungssysteme aber vor ganz andere Herausforderungen. Trotzdem soll der Truck Autonomiestufe vier erreichen, also voll automatisiert fahren. Dafür setzt Einride auf Software von Nvidia. Wenn alle Stricke reißen, soll der Lkw aber auch von einem Menschen ferngesteuert werden können.

Dass es zumindest in der Theorie bereits jetzt möglich ist, eine KI auch über unkartierte Waldwege fahren zu lassen, haben Forscher des MIT bereits gezeigt. Nun könnten derartige Offroad-Fähigkeiten im Einride T-Log erstmals kommerziell auf den Markt gebracht werden. Einen Prototypen für normale, gut befestigte Straßen haben die Schweden übrigens schon vor einem Jahr präsentiert: den T-Pod.