/Film

Der District-9-Regisseur dreht den neuen RoboCop

Michael Förtsch 14.07.2018 Lesezeit 3 Min

Der Regisseur Neill Blomkamp ist für clevere, gesellschaftskritische wie auch brutale Science-Fiction-Filme bekannt. Der Südafrikaner wurde jetzt angeheuert, um die RoboCop-Reihe weiterzuführen.

Das Regie-Debut des Niederländers Paul Verhoeven bietet bis heute Material für Analysen, Studien und Abhandlungen. Denn der 1987 gestartete Kinofilm RoboCop, in dem der Kopf des Polizisten Alex J. Murphy nach seinem Foltertod in einen Roboter-Körper transplantiert wird, arbeitet sich an unzähligen Themen ab. Darunter vor allem Korruption, die Privatisierung von hoheitlichen Staatsaufgaben, der Glaube an die Problemlösungsfähigkeit von Technologie und natürlich die Verschmelzung von Mensch und Maschine – und ab welchem Punkt, das eine, das andere überwiegt und kontrolliert.

Der für seine dystopischen und gesellschaftskritischen Science-Fiction-Filme District 9, Elysium und Chappie bekannte Regisseur Neill Blomkamp soll RoboCop nun fortsetzen und damit gleichzeitig rebooten. Dafür soll der Südafrikaner für das Studio MGM das von den Originalautoren Edward Neumeier und Michael Miner verfasste Drehbuch RoboCop Returns auf die Leinwand bringen. Das hatten diese bereits 1987 abgefasst – aber es blieb seinerzeit unverfilmt. Es soll noch von Justin Rhodes aktualisiert werden, der gemeinsam mit James Cameron auch das Drehbuch für Terminator 6 schrieb, der von Deadpool-Regisseur Tim Miller verfilmt wird.

Statt mit RoboCop Returns war die RoboCop-Saga 1990 und 1993 mit RoboCop 2, Robocop 3 und später mit mehreren Serien aus- und fortgeführt worden. 2014 hatte dann der Elite-Squad-Regisseur José Padilha versucht, die Reihe mit einer Neuinszenierung zu modernisieren, die jedoch weder Kritiker noch Zuschauer begeisterte. Wie bereits bestätigt wurde, würde RoboCop Returns daher diesen Film als auch die Geschehnisse aller bisherigen Nachfolger ignorieren und stattdessen direkt an die Handlung des Erstlings anknüpfen.

Eine gute Wahl

Neill Blomkamp scheint mit seinen von Metaphern durchzogenen und pessimistischen Science-Fiction-Visionen der perfekte Kandidat für eine Reanimation von Robocop. Der 38-jährige Regisseur war einst auch für eine Fortsetzung der Alien-Reihe in Betracht gezogen worden, die jedoch zugunsten von Ridley Scotts Alien: Covenant aufgegeben wurde.

Im vergangenen Jahr hatte Blomkamp mit OATS sein eigenes Studio gegründet, das gemeinsam mit Fans experimentelle Kurz- als auch Langfilme produzieren soll. Neben diesem Privatprojekt und RoboCop Returns arbeitet Neill Blomkamp derzeit auch an einer Adaption von Thomas Sweterlitschs Zeitreise-Roman The Gone World, der sich um ein geheimes Zeitreise-Programm des US-Militärs und eine kosmische Apokalypse dreht.