/Weltraum

China will einen Asteroiden auf die Erde schleppen

WIRED Staff 31.07.2018 Lesezeit 2 Min

Chinesische Forscher arbeiten an einem irrsinnigen Plan. Sie wollen mit Raumfahrzeugen einen Asteroiden einfangen und dann zur Erde transportieren.

Es klingt wie etwas, was Spieler des Games Kerbal Space Program tun würden. Der Plan der chinesischen Wissenschaftler und Ingenieure sieht vor, einen Asteroiden mit einer Umlaufbahn auszumachen, die in die Nähe der Erde führt. Anschließend sollen Raumschiffe oder auch ein Schwarm von Sonden entsendet werden, die eine Art übergroße Tasche im Schlepptau haben. In die soll der Asteroid eingehüllt und seine Reisegeschwindigkeit langsam ausgebremst werden.

Daraufhin könnte der Asteroid allmählich in Richtung der Erde gezogen werden. Ein Hitzeschild würde die Eintrittsgeschwindigkeit reduzieren und ihn den Sturz auf die Erde überstehen lassen – wo er natürlich in unbewohntem Gebiet niedergehen würde.

Entstanden ist die kuriose Idee bei einem Wettbewerb in Shenzhen, der chinesische Forscher zur Entwicklung neuer Technologien und Konzeption radikaler Ideen motivieren sollte. Das scheint gelungen. „Es klingt wie Science Fiction“, zitiert Xinhuanet den Forscher Li Mingtao des chinesischen National Space Science Center. „Jedoch glaube ich, dass es umgesetzt werden kann.“

Irre aber möglich?

Tatsächlich sollen Forscher des Qian Xuesen Laboratory of Space Technology bereits an einer geeigneten technischen Lösung feilen. Ebenso würde auch schon an einem Satellitenkonzept geforscht, um interessante Kandidaten auszumachen. Ein mögliches Ziel für einen ersten Versuch gibt es schon: einen rund 6,4 Meter durchmessender Brocken, der in 100 Millionen Kilometern Entfernung von der Erde herumsaust. Könnte die Fangtechnologie bis 2029 fertiggestellt werden, ließe sich der Asteroid 2034 zur Erde bringen.

Mit einer derartigen Technik ließen sich zukünftig möglicherweise gefährliche Geschosse aus dem All beseitigen. Aber nicht zuletzt enthalten manche der Gesteinsbrocken seltene Metalle und Mineralien, die auf der Erde vergleichsweise selten zu finden sind.

Bisherige Missionen zu Asteroiden waren reine Forschungseinsätze. Sowohl die NASA als auch Japans JAXA haben Raumfahrzeuge auf Asteroiden gelandet. Die japanische Sonde Hyabusa brachte sogar Partikel zurück zur Erde, sollte allerdings eigentlich ganze Gesteinsproben erbohren. Das Versagen der Technik muss jetzt Hayabusa2 richten, die sich derzeit im Orbit um den Asteroiden 162173 Ryugu befindet und später Lander absetzen wird. Einer davon soll auch Proben zur Erde zurückschicken.