/Business

Kanadische Soldaten erhalten bionische Kniestützen

WIRED Staff 09.03.2016 Lesezeit 2 Min

Das kanadische Militär investiert über eine Million Dollar, um Soldaten testweise mit bionischen Knieklammern auszustatten. Durch die Technologie soll es den Männern und Frauen der kanadischen Streitkräfte unter anderem möglich sein, bei Fallschirmlandungen besser abzufedern, schwereres Marschgepäck zu tragen und länger in der Hocke zu verharren.

Wie unter anderem Motherboard berichtet, hat das in Halifax beheimatete Unternehmen Spring Loaded Technology einen Vertrag mit dem kanadischen Verteidigungsministerium unterschrieben und wird bionische Knieklammern im Wert von 1.129.990 Dollar an das Militär ausliefern. Mit ihnen sollen Soldaten über 70 Kilogramm mit sich herumtragen oder bei taktischen Missionen Sprünge besser abfedern können. Zunächst werden die „Bionic Knee Braces“ im Rahmen eines umfassenden Tests eingesetzt.

Chris Cowper-Smith, der Geschäftsführer von Spring Loaded Technology, sagte dazu: „Das Militär möchte herausfinden, wie gut die Knieklammern zum Rest ihrer Ausrüstung passen. Ob es den Soldaten zum Beispiel erlaubt, mehr Gewicht ohne Risiko zu tragen. Sie befinden sich derzeit in einer Bewertungsphase und sind bereit, eine bestimmte Anzahl der Klammern zu erwerben, nachdem wir ihnen im Rahmen von Tests bereits gezeigt haben, was damit möglich ist.“

Anders als herkömmliche Federsysteme funktionieren die bionischen Kniestützen von Spring Loaded Technology, indem Flüssigkeit verdrängt und wieder eingeschossen wird, um eine kraftvolle Bewegung zu ermöglichen. Man kann in diesem Zusammenhang also auch von hydraulischen Kniestützen sprechen. Laut Angaben von Cowper-Smith wurde der Carbon-Rahmen der Stütze im Laufe der Entwicklung immer wieder neu angepasst, um Verletzungen vorzubeugen. Sollte der Test positiv verlaufen, könnten weitere Streitkräfte dem Beispiel Kanadas folgen.