/Amazon

Etliche neue Amazon-Geräte: Alexa soll bald überall sein

WIRED Staff 21.09.2018 Lesezeit 3 Min

Bei einem Event in Seattle hat Amazon jede Menge neuer Echo-Lautsprecher, Gadgets sowie sogar eine Mikrowelle vorgestellt, die mit der digitalen Assistentin Alexa ausgestattet oder verknüpfbar sind.

Schon vor dem Event im Amazon-Hauptquartier in Seattle war durchgesickert, was der Tech- und Versandgigant so vorstellen könnte. Einige bereits vorher erhältliche Geräte haben beispielsweise ein Update erhalten: So gibt es nun einen neuen Echo Show sowie einen überarbeiteten Echo Dot und Echo Dot Plus. Beim Show ist der Bildschirm jetzt zehn statt sieben Zoll groß ist, zudem sollen auch die verbauten Lautsprecher besser klingen. In Kürze dürfte es mit dem neuen Echo Show auch möglich sein, Videoanrufe per Skype zu führen. Bei den Lautsprechern Echo Dot und Echo Dot Plus hingegen wurde nicht nur die Klangqualität verbessert. Auch das Design wurde angepasst und erinnert mit der grauen Stoffoberfläche nun stark an die aktuellen Smart Speaker der Konkurrenz von Google und Apple.

Ebenso präsentierte Amazon den Echo Link und den Echo Link Amp. Beide Gadgets besitzen mehrere Audio-Ein- und -Ausgänge, um sie mit anderen Geräten zu koppeln. So können Nutzer auch ihre Stereo- und Heimkinoanlage smart machen und über die Link-Geräte Inhalte auf die Anlage streamen oder Alexa um Rat fragen. Der Unterschied zwischen den beiden: Beim Echo Link Amp ist noch ein Verstärker integriert, um die Leistung zu verbessern. Wer seine Anlage hingegen mit etwas mehr Bass unterstützen will, bekommt mit dem Amazon Echo Sub einen 100-Watt-Subwoofer, der noch im September 2018 vorbestellbar sei.

Neben den Audiosystemen erweitert Amazon auch die Bandbreite seiner Alexa-verlinkbarer Gadgets. So gibt es nun auch den Alexa Guard. Dabei handelt es sich um ein System, das die vorhandenen Echo-Geräte in ein Home-Security-System verwandelt und Nutzer bei auffälligen Geräuschen wie zersplitterndem Glas warnt. Echo Auto hingegen kann in jedem Auto per Bluetooth oder Audiobuchse integriert werden und das Auto zum Smart Car machen. Zudem gibt es nun auch die schon vorher gemutmaßte Alexa-Mikrowelle, gepaart mit einem Dash-Button, um schnell und einfach Popcorn nachzubestellen.

Mit dem Smart Plug bringt Amazon zudem eine smarte Aufsteck-Steckdose auf den Markt. Die wird einfach, gleich einer Zeitschaltuhr, zwischen die vorhandene Steckdose und das anzuschließende Gerät gekoppelt und kann über Alexa ferngesteuert werden. Auf diese Weise lassen sich per Sprachbefehl angeschlossene Lampen steuern oder alternativ morgens die Kaffeemaschine anschalten. Echo Input hingegen ist die Amazon-Variante des Google Chromecast Audio und wandelt Lautsprecher in Smart Speaker um, die dann per Sprachbefehl gesteuert werden können.